08.09.2021

Architekturikone zu neuem Leben erweckt

Neue Nationalgalerie Berlin Header

Neue Nationalgalerie, Foto: Simon Menges

Über die feinfühlige Sanierung der Neuen Nationalgalerie durch David Chipperfield Architects in Zusammenarbeit mit FSB

Die Neue Nationalgalerie nach einem Entwurf von Ludwig Mies van der Rohe ist eine Ikone der westlichen Moderne. Nach einer mehrjährigen Grundsanierung durch David Chipperfield Architects wurde das Gebäude im Frühjahr feierlich den Staatlichen Museen zu Berlin übergeben und im August wiedereröffnet. FSB ist im Projekt mit Aufbereitungen ursprünglicher Originaltürdrücker, mit den zuständigen Architekten entwickelten Sonderlösungen sowie den zeitgenössischen Modellen FSB 1015 und FSB 1045, teilweise als Sonderanfertigungen, vertreten.

Das Thema Türbeschläge beschäftigte das mit der denkmalgerechten Sanierung der Neuen Nationalgalerie beauftragte Architekturbüro David Chipperfield Architects intensiv. Zu wichtig war dieses Detail schon Ludwig Mies van der Rohe, dem Architekten des Hauses, gewesen, um ihm nicht die gebührende Aufmerksamkeit zu widmen. In vielen Projekten des berühmten Architekten kamen eigene Entwürfe zum Einsatz, die den Bauten bis ins Detail eine unvergleichliche Handschrift verliehen. Für die Neue Nationalgalerie in Berlin entwickelte er ein neues Produkt und griff zu natursilbernem Aluminium als Material. Während an einer Reihe von Türen weiterhin die Originale aus den 1960er Jahren zum Einsatz kommen und zum Teil durch individuelle, zeitgenössische WC-Rosetten von FSB ergänzt wurden, wählten die Architekten für weitere Türen im Gebäude die Modelle FSB 1015 und FSB 1045 aus Aluminium.

FSB-Designer Johannes Potente interpretierte in den 1950er Jahren den Entwurf FSB 1015 neu, dessen Grundform aus den 1930er Jahren stammt und als klare Türdrückerform überzeugt. Zu Beginn der 2000er Jahre entstand zur Abrundung dieser Produktfamilie das Design FSB 1045 für Notausgangsverschlüsse nach DIN EN 179. Für die Neue Nationalgalerie entwickelte FSB mit dem renommierten Architekturbüro David Chipperfield Architects eine Reihe von Sonderlösungen der Modelle, die den Anforderungen des Gebäudes entsprechen: So ist das Design 1045 beispielsweise als senkrecht stehender Standflügeltürdrücker mit grünen Pfeilgrafiken im Einsatz.

Bei einer Vielzahl von Türen sind die, mit deutlich sichtbaren aber optisch ansprechenden Gebrauchsspuren versehenen, Originaltürdrücker aus den 1960er Jahren wieder eingebaut. Sobald eines der Originale doch einmal ausgetauscht werden muss hat der Premium-Beschlaghersteller aus Brakel mit den verantwortlichen Architekten eine Maßanfertigung entwickelt, die auch mit dem Denkmalschutz konform ist. Bei dieser Lösung hat man sich weitestgehend an dem historischen Original orientiert und nur an einigen wenigen Stellen erforderliche Änderungen vorgenommen.

Dank eines speziellen Fertigungsverfahrens ist FSB als einziger Hersteller in der Lage, historische Türdrücker originalgetreu zu reproduzieren. Mit dem Portfolio "FSB Handmade" bietet das Unternehmen so die Möglichkeit, auf die bewährte Material- und Verarbeitungsqualität "made in Germany" sowie das technische Know-how von FSB zurückgreifen und gleichzeitig individuelle Designideen zu verwirklichen oder geliebte Originale neu aufleben zu lassen – vom Handguss mit Manufaktur- Charakter bis hin zur hochwertigen Serienfertigung.

Im Kontext der feierlichen Eröffnung der Neuen Nationalgalerie in Berlin wird eine enge Verbindung von FSB zu Ludwig Mies van der Rohe erneut deutlich. Zeitlebens beschäftigte sich der Gestalter ausführlich mit Türklinken und ihren Details, sah diese als wichtige Elemente in der Gestaltung eines jeden Projektes an. Die Marke FSB erweist dem als einer der bedeutendsten Architekten der Moderne bekannten Gestalter seit 2019 mit einer Neuinterpretation eine besondere Wertschätzung. Hartmut Weise entwickelte aus zwei historischen Türdrücker-Modellen von Mies van der Rohe ein neues Produkt: FSB 1267. Der neue Entwurf greift den fließenden Übergang vom runden Drückerhals in die flache Handhabe auf, wobei die Zeigefingerkuhle ausschließlich als Idee erhalten bleibt und die Handhabe selbst begradigt ist. Neben Türdrückern für Vollblatt-, Rahmen- und Glastüren sowie für Notausgangsverschlüsse nach DIN EN 179 beinhaltet die neue Produktfamilie einen Fenstergriff und Steckgriffe mit reduzierter Rosette für Türen und Fenster.

www.fsb.de | www.davidchipperfield.com | www.smb.museum

Neue Nationalgalerie, Foto: Simon Menges
Untergeschoss der Neuen Nationalgalerie, Foto: Simon Menges
Original von Mies van der Rohe, Foto: FSB
FSB 1267, Foto: FSB
Skizze von Hartmut Weise
FSB 1045 Sonderanfertigung, Foto: Simon Menges
FSB 1045 Sonderanfertigung, Foto: Jasmin Jouhar
FSB 1015, Foto: Jasmin Jouhar

Ähnliche Artikel