Titelbild

Nicht erst die Corona-Pandemie, die den Menschen plötzlich ungekannte Grenzen aufzeigte, brachte ein Gefühl mit sich, dass das Verweilen an Ort und Stelle bisweilen doch die vernünftigere und erholsamere Art des Reisens ist. „Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah", schrieb Goethe vor fast 200 Jahren. Das „Gute" erkennt, wer – etwa beim Aufenthalt im „Apfelhotel Torgglerhof" von noa* – Network of Architecture in Südtirol – das Hotel nicht als Durchgangsstation betrachtet, sondern den Moment des Daseins genießt. Übrigens gilt das immer mehr auch für Geschäftsreisen und spiegelt sich in so manchem Hotel-Design wider. Lesen Sie mehr dazu in der aktuellen Ausgabe von InteriorFashion. Foto: Alex Filz

Schwerpunktthemen:

  • Architektonisches Manifest: Konzept für die Geburtshilfe
  • Geplan Design: Leidenschaftliches Hotel-Design
  • Little Island: Ein Park auf Stelzen
  • Outdoor Extra: Wenn die Küche nach draußen zieht