14.11.2022

"Ast deckt auf"

Für die Ausrichtung der Kampagne sowie die erfrischend actionreichen Videos ist die Leadagentur Sommer+Sommer zuständig. | Video-Ausschnitt: Sommer+Sommer

Die Kampagne "Unhide the Champion", dessen Projektteam beim Deutschen Forstwirtschaftsrat e. V. (DFWR) angesiedelt ist, geht in die zweite Runde. Unter dem Titel „Ast deckt auf" erklärt eine Video-Reihe, wie Forstwirtschaft und Klimaschutz zusammenhängen. Die Kunstfigur Elon Ast, CEO der fiktiven "Klimaschutz-AG", widmet sich im neuesten Video der Wissenschaft, die wichtige Erkenntnisse für die nachhaltige Waldwirtschaft liefert.

Das beim DFWR angesiedelte Projekt "Klimaschutzbeitrag von Wäldern mit multifunktionaler und nachhaltiger Bewirtschaftung" (KliWaBe) beschäftigt sich öffentlichkeits- und medienwirksam mit der Frage, wie die Forst- und Holzwirtschaft nicht länger der "Hidden Champion" des Klimaschutzes bleibt. Mit "Unhide the Champion" ging die Dachorganisation der deutschen Forstwirtschaft im Frühjahr 2022 in die Kommunikationsoffensive und erweitert das Format nun aufgrund vieler positiver Rückmeldungen.

"Science, Baby!“ – Website vermittelt Fakten zur Forstwissenschaft

Eine neue Landingpage bietet neben den Videos eine Vielzahl an Fakten, die sich vor allem an die junge Generation richtet: https://klimazukunftwald.de/wissenschaft/. "Wusstet Ihr, dass der Wald jährlich so viel CO2 speichert, wie deutsche Autos ausstoßen?", fragt Elon Ast im jüngsten Video und weckt mit einem lässigen Spruch "Science, Baby!" die Neugier. Die Kernbotschaft der Kampagne lautet: Forstwirtschaft und dauerhafte Holznutzung sind aktiver Klimaschutz. Die Belege dafür liefert die Wissenschaft. So betreibt die Forschung seit über 200 Jahren Standortskunde, um anhand von Klima, Lage, Boden, Nährstoffversorgung und Wasserhaushalt die geeigneten Baumarten zu bestimmen. Wissenschaftler erstellen in forstlichen Versuchsanstalten faktenbasierte Zukunftsmodelle und liefern Erkenntnisse für Bodenschutz sowie Bewirtschaftung im Einklang mit der Natur.

Forstliche Öffentlichkeitsarbeit geht neue Wege

Die fiktive "Klimaschutz AG" unter Führung von Elon Ast bildet sich aus zahlreichen Akteuren der Forstwelt, wie Waldbesitzern, Förstern und Holzverarbeitern. Die Bewerbung der Kampagne spielt sich fast ausschließlich in den Sozialen Medien ab, um die junge Zielgruppe zu erreichen. "Wir mussten uns selbstkritisch mit der Frage auseinandersetzen, wie und über welches mediale Format wir unsere Leistungen kommunizieren, um die Botschaft aus der Forstblase heraus in die Mitte der Gesellschaft zu tragen", erklärt Torben Halbe, Projektmitarbeiter bei KliWaBe. "Das lockere Format mit knalligen Farben, frechen Slogans und dem energiegeladenen CEO Elon Ast als Sprachrohr kam so gut an, dass wir den Charakter weiterentwickelt und zusätzliche Filme ins Auge gefasst haben", ergänzt Michael Siefker, ebenfalls Projektmitarbeiter im Verbundvorhaben KliWaBe.


Dass die Rechnung aufgeht, zeigt beispielsweise die Arbeit des Landesbetriebs Wald und Holz NRW, der sich inspirieren ließ und im Sommer eine ähnliche Kampagne startete. Das Projektteam freut sich über diese Anerkennung und auf den weiteren konstruktiven Austausch bis zum Abschluss der Kampagne im August 2023.


www.dfwr.de

Ähnliche Artikel