06.09.2022

Durchdachte Badgestaltung

Fotos: Geberit

Sechs ausgewählte Architekturbüros und namhafte Interior Designer aus sechs europäischen Ländern haben im Frühjahr 2022 ihre Entwürfe im Rahmen des internationalen Designwettbewerbs 6 x 6 des Sanitärherstellers Geberit präsentiert. Entstanden sind sechs Badkonzepte auf kompakten 6 qm, die durch ihr außergewöhnliches Design und ihre funktionale und platzoptimierte Gestaltung überzeugen. Was war den Planern wichtig, was hat sie inspiriert und welche Trends zeichnen die einzelnen Länder aus? Eine Reise quer durch die Bad-Design-Trends in Europa zeigt vor allem eines: Themen wie Mehrgenerationenwohnen, Nachhaltigkeit und Entspannung stehen grenzübergreifend im Vordergrund – und eine durchdachte Badgestaltung wird diesen Anforderungen vielfältig gerecht.

Großbritannien, Dänemark, Deutschland, Tschechien, Frankreich und die Schweiz – aus diesen Ländern kommen die Designer der sechs Entwürfe, die mit der Herausforderung, auf begrenzten 6 qm ein ästhetisch ansprechendes und dabei funktionales Bad zu gestalten, kreativ umgegangen sind. Dabei kamen Produkte von Geberit zum Einsatz, die sich harmonisch in die vielseitigen Designsprachen der Planer einfügen. Im Zentrum stand dabei die Badserie "Geberit One" mit über 2.000 unterschiedlichen Kombinationsmöglichkeiten. Allen Entwürfen gemeinsam ist, dass sie die Nutzer mit ihren individuellen Bedürfnissen in den Mittelpunkt stellen.

Großbritannien: Bad für alle Generationen

Weil Wohnraum stetig teurer wird, rücken Familien wieder enger zusammen: Dieser Trend spiegelt sich besonders in den Entwürfen aus Großbritannien und Frankreich wider. Die Londoner Architektin Nimi Attanayake nennt ihren Entwurf bewusst "Loo of a Lifetime" (Ein Bad fürs ganze Leben). Sie stellte sich bei der Planung die Frage, wie ein Bad den verschiedenen Bedürfnissen einer Familie ein Leben lang gerecht werden kann. Daher setzt Attanayake auf widerstandsfähige, langlebige Materialien, die im besten Fall sogar Generationen überdauern, sowie Produkte von Geberit, die grundsätzlich auf eine lange Lebensdauer ausgelegt sind.

Das hochgradig flexible Aufbewahrungssystem aus recyceltem Kunststoff leistet den unterschiedlichsten Altersgruppen gute Dienste. Das System kann angepasst werden, wenn sich die Anforderungen wandeln und bietet viel Stauraum. Generationenübergreifend vereint das Bad ästhetische Ansprüche mit komfortablen Nutzungsmöglichkeiten. Mit dem roséfarbenen Terrazzomuster greift die Designerin den Trend für Mid Century Looks auf und interpretiert ihn neu. Die Farbgebung bildet einen belebenden Kontrast zum Weiß der Sanitäreinrichtung.

Tauglich auf Lebenszeit

Zukunftsfähiges Design muss so nachhaltig sein, dass es ein ganzes Leben überdauern kann. Für Nimi Attanayake ist das die Maxime, an der sie ihre Planung wie auch die Wahl der Materialien ausrichtet.

Über nimtim architects (Großbritannien)

Nimtim architects mit Sitz im Londoner Süden ist aktuell eines der spannendsten jungen Architekturbüros in Großbritannien, wie Auszeichnungen des Architect's Journal und des Wallpaper Magazins belegen. Das Studio zeichnet sich besonders durch den vielfältigen Background seiner Mitarbeiter aus – ein Mix aus Architekten, Landschaftsarchitekten und Interior Designern. Ein wichtiger Teil ihrer Arbeit ist die gemeinsame Konzeption: Bei ihren Planungen beziehen sie alle Familienmitglieder mit ein.

Frankreich: Einfluss der Kulturen

Auch Innenarchitektin Eva Ivos aus Juvisy-sur-Orge bei Paris hat die Entwicklung hin zu einer flexiblen Nutzung aufgegriffen und um einen Aspekt erweitert. Das mit einer bodengleichen Dusche plus einer Badewanne ausgestattete Bad wird den Bedürfnissen verschiedener Generationen ebenso gerecht wie unterschiedlichen Badekulturen. Holzelemente an Wand und Decke sorgen für warme Akzente und fügen sich harmonisch in das zeitlose, klare Design ein. In Verbindung mit hoher Qualität und Komfort entsteht so eine langlebige Gestaltung: Alles ist auf lange Sicht uneingeschränkt nutzbar und bleibt schön, gleichzeitig werden die Auswirkungen auf die Umwelt minimiert. Diese Konzentration auf langlebiges Design spielt in Ivos Konzept eine tragende Rolle.

Raum für alle

Design ist für den Menschen da. Format und Funktion der von Eva Ivos gestalteten Räume passen sich den Bedürfnissen aller flexibel an, Kulturen sowie Generationen übergreifend.

Über Eva Ivos (Frankreich)

Eva Ivos ist selbstständige Innenarchitektin mit Sitz in Juvisy-sur-Orge, in der Nähe von Paris. Von der Skizze bis zur Fertigstellung der Innenarchitektur inklusive Dekoration unterstützt Eva Ivos in allen Phasen des Projekts mit individuellen Lösungen. Bei ihrer Arbeit stellt Eva Ivos ihre Kunden in den Mittelpunkt.

Dänemark: Erleben mit allen Sinnen

Die Konzentration auf das eigene Zuhause und die Wiederentdeckung der Natur hat das Bewusstsein für das eigene Umfeld in den letzten Jahren verstärkt. Qualität ist zu einem wichtigen Mehrwert geworden, das Zuhause zu einem Refugium. Natürliche Materialien haben an Bedeutung gewonnen. Diese Werte prägen seit jeher das dänische Design. Carsten Wraae Jensen, Architekt bei BJERG Arkitektur A/S in Kopenhagen hat diese Bedürfnisse im Entwurf "Serenity" (Gelassenheit) zum Ausdruck gebracht. Dessen Fokus liegt auf der sinnlichen Wahrnehmung durch die Integration von Licht, Werkstoffen und Beschaffenheit für eine Umgebung, die spürbar erlebt werden kann.

Das Bad vereint die für skandinavisches Design charakteristische Geradlinigkeit und Funktionalität mit einer einladenden, Ruhe ausstrahlenden Gemütlichkeit. Dank der einheitlichen Oberflächen wird eine edle und ausgleichende Wirkung erzielt, verstärkt durch Holzverkleidungen an Wand und Decke sowie ein großflächiges Panoramafenster, das den Blick in die Natur freigibt.

Einfach stark

Carsten Wraae Jensen und sein Team erzeugen Orte der Gelassenheit und Wärme, indem sie die Kraft der klaren Linie und der natürlichen Materialien nutzen. Ein Statement für starkes Design, das auch nach Jahren wirkt.

Über BJERG Arkitektur (Dänemark)

Das Architekturbüro BJERG Arkitektur mit Sitz in Kopenhagen, wurde1987 gegründet und befindet sich in Familienbesitz. Neben drei Büros in Dänemark sind sie auch in Oslo, Warschau und Santiago vertreten. Verantwortungsbewusstes und nachhaltiges Bauen ist seit vielen Jahren ihr Hauptanliegen. Seit 2007 beschäftigt sich BJERG Arkitektur intensiv mit der energetischen Sanierung von Passiv- und Niedrigenergiegebäuden.

Deutschland: Fließende Übergänge

Tilla Goldberg, Director Brand Spaces und Product Design bei der Ippolito Fleitz Group in Deutschland, hat den Trend Entspannung in der Natur unkonventionell und inspirativ interpretiert. Sie schafft mit ihrem „Biophilic Bathroom" den fließenden Übergang in die Natur: Feminin weiche Linien, organische Formen, reflektierende Oberflächen, atmender Lehmputz, Flusskiesel in der Dusche und echte Pflanzen. Goldberg nutzt die beruhigende Wirkung der Natur durch begrünte Nischen und kreiert so einen Raum, in dem die Gedanken zur Ruhe kommen können. Die Wellness-Oase als geschützte Ruhezone inmitten des oft hektischen Alltags ist somit zugleich faszinierender Lebensraum.

Femininer Ansatz

Eintauchen in die sinnliche Erfahrung. Tilla Goldberg stellt das menschliche Wohlbefinden, Zufriedenheit, Zugänglichkeit und Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt ihres kreativen Schaffens.

Über Ippolito Fleitz (Deutschland)

Die Ippolito Fleitz Group ist ein interdisziplinäres Design Studio mit Sitz in Stuttgart, Berlin und Shanghai. Die Designer verstehen sich als „Identity Architects". Sie entwickeln Identitäten in den Bereichen Architektur, Innenarchitektur, Produktdesign und Kommunikation. Die Diplom-Designerin Tilla Goldberg ist Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortet den Bereich Brand Spaces und Product Design seit 2009. Mit mehr als 370 nationalen und internationalen Auszeichnungen, darunter der Designpreis der Bundesrepublik Deutschland in Silber, mehrere iF Communication Design Awards in Gold und Red Dot Awards, gehört die Ippolito Fleitz Group zu den erfolgreichsten Designbüros in Deutschland.

Schweiz und Tschechien: Kontrastreiches Design

"Size doesn't matter. Style does." Der Züricher Architekt Andrin Schweizer stellt mit seinem Entwurf unter Beweis, dass nicht alleine die Größe eines Badezimmers zählt, sondern vor allem der Stil. Er nimmt den Waschtisch der Serie "Geberit One" in der Ausführung Nussbaum als Ausgangspunkt, der trotz seiner minimalistischen Formensprache und hohen Funktionalität Wärme und Eleganz ausstrahlt. Schweizer kreiert auf dieser Basis ein funktionales, aber stylisches Bad zum Wohlfühlen. Er greift das Material Nussbaum mit Elementen an Wand, Decke oder als Raumteiler wieder auf, setzt so angenehm natürliche Akzente und schafft durch eine raffinierte Raumstruktur Intimität – ein edles Bad für designaffine Menschen oder Liebhaber großstädtischen Flairs.

Diese Zielgruppe hat auch die Architektin und Mitbegründerin der Agentur SLIM Iveta Lajdová aus Tschechien im Blick. Ihr Konzeptentwurf ist eine spielerische Komposition aus Kontrast, industriellem Charakter, Asymmetrie, Monumentalität sowie Verbundenheit mit der Natur. Trotz begrenztem Raum wirkt das Bad mit der eingelassenen Badewanne und seinem extravaganten Design mondän.

Hauptsache Stil

"Geht nicht" gibt es nicht bei Andrin Schweizer. Seine große Leidenschaft ist die Gestaltung von Innenräumen mit Atmosphäre – einzigartig, unverwechselbar und immer ein Erlebnis.

Über Andrin Schweizer (Schweiz)

Andrin Schweizer und sein Team entwickeln und realisieren von Zürich aus Innenarchitekturprojekte auf der ganzen Welt. Seine große Leidenschaft ist das Gestalten von atmosphärischen Innenräumen. Für jede Aufgabe entwickelt er eine adäquate architektonische Sprache. Seine Designs sind daher sehr unterschiedlich und breit gefächert. Durch seine Arbeit für die Fernsehsendungen "Tapetenwechsel" und "Happy Day" im Schweizer Fernsehen ist er einem breiten Publikum bekannt.

 

Ganz persönlich

In der eigenen Umgebung im eigenen Flow glücklich werden – in Räumen, die dem individuellen Lebensstil entsprechen. Iveta Lajdovás Entwürfe holen die Menschen bei sich selbst ab.

Über Iveta Lajdová (Tschechien)

Diplom Architektin Iveta Lajdová konnte durch ihre Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Architekturbüros vielseitige Erfahrungen sammeln. Heute ist sie leitende Architektin und Mitbegründerin der Agentur SLIM in der Nähe von Prag. Gemeinsam mit ihrem Partner Stepan Lajda gestaltet sie Räume, in denen Menschen gerne leben. Ihr Motto ist "Do it with passion, or not at all!". Seit 2017 ist sie Mitglied der tschechischen Architektenkammer.

Geberit ONE – Zeitloses und versatiles Design

Der 6 x 6 Design-Wettbewerb hat gezeigt: Mit "One" bietet Geberit eine Badserie, die sich dank ihres modularen Konzepts vielfältig variieren und kombinieren lässt. Das klare Design überzeugt ästhetisch wie auch funktional und ist offen für individuelle, kreative Interpretationen. Durch das große Angebot unterschiedlicher Oberflächen fügen sich die einzelnen Elemente harmonisch in verschiedenste Stilrichtungen ein. Insbesondere der Waschtisch setzt durch seine freischwebende Wirkung spannende Akzente. Der in die Wand eingelassene Spiegelschrank bietet Stauraum ohne selbst viel Raum im Bad einzunehmen. Über das integrierte Lichtkonzept kann das Bad zusätzlich in Szene gesetzt werden.

www.geberit.de

 

Ähnliche Artikel