17.08.2021

Identitätsstiftend

Fotos: Martin Baitinger

Im Gebäude der ehemaligen Defensionskaserne auf dem Petersberg in Erfurt gestaltete DIA-Dittel Architekten in Kooperation mit der Innovationsagentur 7places anlässlich der Bundesgartenschau 2021 (23. April bis 10. Oktober 2021) eine innovative und identitätsstiftende Präsentation Thüringens.

Das Bundesland Thüringen steht 2021 im Mittelpunkt der Ausstellung, wofür DIA-Dittel Architekten in Zusammenarbeit mit der Thüringer Tourismus GmbH und der Innovationsagentur 7Places ein Ausstellungskonzept entwickelt, gestaltet und umgesetzt hat, das einen hohen Identifikationswert mit der Mitte Deutschlands herstellt. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und besonderen Ausflugsziele werden in der Ausstellung auf emotionalisierende Art und Weise präsentiert und bieten den Besuchern die Möglichkeit, das Bundesland mit all seinen Facetten und regionalen Besonderheiten entdecken zu können. Durch den Einsatz multimedialer Technologie erhält das interdisziplinäre Ausstellungskonzept seinen zukunftsweisenden Charakter und steht ganz im Zeichen des Länder-Slogans: "Hier hat Zukunft Tradition".

Die drei Themenwelten "Natur", "Lokalkolorit", und "Kultur & Geschichte" werden den Besuchern im Rahmen der Ausstellung präsentiert und spiegeln die vielseitige Welt Thüringens auf eindrückliche Weise wider. Innerhalb der Themenwelten werden ein Informations- sowie ein Erlebnisraum durchlaufen, welche die Besucher auf eine Reise durch Thüringen entführen. Der Spannungsbogen zwischen diesen beiden Räumen innerhalb einer Themenwelt wird bewusst aufgebaut. Die Besucher nehmen dabei die Rolle des Betrachters ein, werden aber auch selbst Teil der Ausstellung. Mithilfe digitaler Elemente wird die Einbindung aller Sinne möglich und eine aktive Erlebniswelt erschaffen, die durch eine Verschmelzung innenarchitektonischer Konzepte, liebevoller Exponate und digitaler Raumlösungen, innovative Einblicke in das Bundesland gewährt.
Inspiriert durch eine bedeutsame Auswahl an Materialität und Farben aus der Glas- und Porzellankunst, wird die Lebensart zwischen Tradition und Moderne in den Raum übertragen und die Werte historischer Geschehnisse, Personen und Denkmäler vermittelt.

Besonders hervorzuheben ist der hohe Innovationsgrad der Ausstellung. Angefangen bei Augmented Reality in den Entdeckerlupen im Eingangsbereich, über digitale Marktplätze mit QR-Code-Merklogik, bis hin zu einer raumumspannenden Projektion der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar, werden Thüringer Besonderheiten auf vielfältige Art vermittelt. Die digitalen Elemente der Ausstellung laden auf einer neuen Ebene zum Mitmachen ein. So kann der Besucher auf einer Hollywood-Schaukel in ein Video des Thüringer Waldes wippen, ein eigenes Bauhaus-Kunstwerk anfertigen und sogar spielerisch am Highlight-Exponat "Bratwurststand" digital seine eigene Bratwurst brutzeln. Auch künstlerisch-szenografische Elemente, wie die Saalfelder Feengrotten, machen den hohen Innovationsgrad der Ausstellung aus. Für den zusätzlichen Charme sorgen die "Berühmten Köpfe", wo Thüringer Persönlichkeiten vorgestellt werden und mit Hilfe von Deep Fake-Technologie sogar Martin Luther den Besuchern zuzwinkert.

Nicht nur das unmittelbare Gelände, sondern auch die Buga-Außenstandorte profitieren vom Erlebnisportal Thüringen. In der Ausstellung auf dem Petersberg stellen sich all die Außenstandorte vor, die überdies besichtigt werden können. So durchläuft der Besucher eine virtuelle Reise zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Bundeslandes, durch beeindruckende Landschaften sowie zu geschichtsträchtigen Kulturstätten und Denkmälern. Die Ausstellung wird zur Inspirationsquelle für eine Reise durch diesen spannenden Teil Deutschlands, der insbesondere in diesem Jahr eine Reise wert ist.

www.di-a.de | www.7places.de

Ähnliche Artikel