23.06.2021

Startschuss ist gefallen

Eva Marguerre (Designstudio Besau-Marguerre) aus Hamburg, der Designer Sebastian Herkner aus Offenbach, der Unternehmer Norbert Ruf, Creative Director und Geschäftsführer Thonet GmbH und Jennifer Reaves, die Geschäftsführerin DesignFest GmbH, Stuttgart (v. l. n. r.). Fotos: Koelnmesse

Der Startschuss für das junge und experimentierfreudige Design ist gefallen: Designstudenten/innen und junge Absolventen/innen von Designhochschulen aus der ganzen Welt sind wieder eingeladen, ihre Entwürfe für zeitgenössische, nachhaltige Wohnobjekte einzureichen. Im vergangenen Jahr wurden 862 Beiträge aus 59 Ländern zur imm cologne 2021 eingereicht und repräsentierten dabei insgesamt 240 Design-Hochschulen. Die jungen Kreativen zeigen Entwürfe, die nicht immer mit dem Trend gehen, sondern gerne etwas expressiver in der Farbwahl sind, ungewöhnlicher in der Gestaltung und pfiffiger in der Anwendung.

Hochkarätige Jury

In diesem Jahr gehören zur hochkarätig besetzten Jury die Designerin Eva Marguerre (Designstudio Besau-Marguerre) aus Hamburg, der Designer Sebastian Herkner aus Offenbach, der Unternehmer Norbert Ruf, Creative Director und Geschäftsführer Thonet GmbH, sowie Jennifer Reaves, die Geschäftsführerin DesignFest GmbH. Sie achten nicht nur auf gestalterische Qualitäten, sondern auch auf eine einzigartige Vision, die für viele Nutzer weltweit Bedeutung haben könnte. Heute ist neben Talent auch die Fähigkeit wichtig, ein in sich schlüssiges Narrativ zu entwickeln, eine Geschichte davon, wie sich ein Produkt in das Leben einfügt oder/und es beeinflusst.

"Bei uns geht es, anders als bei vielen vergleichbaren Wettbewerben, um weit mehr als 'nur' um gutes Design. Unsere Jury macht sich ein Gesamtbild vom eingereichten Produkt und den jungen Kreativen, und das gibt den Ausschlag, wer mit einem Entwurf nominiert wird", so Dick Spierenburg, Creativ Director der imm cologne. Jennifer Reaves ergänzt: "Für mich zählt nicht nur die gestalterische Innovation. Ein erfolgreicher Designer muss heute ebenso ein Unternehmer sein, und hierzu gehören Kompetenzen wie die Vermarktung des eigenen Talents, die Kalkulation eines Produktes von der Produktion bis hin zum Endkundenpreis, die Analyse des Marktes und vieles mehr. Nur wer sich der Gesamtheit und der Notwendigkeit dieser Aufgaben bewusst ist, kann Gewinner des Pure Talents Contest sein."

Pure Talents Contest geht in den digitalen Raum

Das Format des Designwettbewerbs soll eine zeitgemäße Entwicklung nehmen. Der Fokus bei dem neuen Konzept liegt auf der Erhöhung der digitalen Reichweite, wobei die beiden digitalen Komponenten als logische Ergänzung zur physischen Präsentation zur imm cologne dienen. Während das Magazine by imm cologne 365 Tage im Jahr Inspiration für Lebensräume bietet, dient ambista als ganzjährige Plattform für Business und Networking. Indem der Pure Talents Contest integraler Bestandteil dieser beiden Formate wird, wird für die 20 durch die Jury nominierten Designer ein deutlicher Mehrwert gegenüber den Vorjahren geschaffen. Der Pure Talents Contest erreicht auf diese Weise über die Präsentation vor Ort hinaus ein weltweites Millionenpublikum.

"Das Erfolgsmodell Pure Talents Contest wird dadurch nicht ersetzt, sondern erweitert. Das Geschehen am Messestandort bietet weiterhin die Basis und entwickelt Zugkraft als temporärer Treffpunkt für die Interior Design Szene – und bleibt damit der Garant für einen erfolgreichen Markteintritt der jungen Kreativen", erläutert Claire Steinbrück die Vorteile: "Aus unserer Sicht erreicht der Pure Talents Contest mit der neuen Ausrichtung ein neues Level."

Die Einreichungsphase des Pure Talents Contest

Der von der Koelnmesse ausgelobte und organisierte Wettbewerb richtet sich speziell an Gestalter, die sich noch im Studium befinden oder ihre Ausbildung gerade erst beendet haben. Die Einreichungsfrist für den Contest 2022 endet am 15. September 2021. Danach erfolgt die Sichtung und Auswahl der 20 besten Produkte durch die Jury. Aus den nominierten und durch die Messe medial präsentierten Einreichungen werden die drei besten Entwürfe gekürt. Es wird ein erster, zweiter und dritter Preis vergeben, die mit 1.500, 1.000 bzw. 500 Euro dotiert sind. Zusätzlich wird für den Pure Talents Contest 2022 noch ein Audience Prize (#PTC22) vergeben, dessen Preisträger über einen people´s vote über die soziale Plattform Instagram bestimmt wird und der ebenfalls mit 500 Euro dotiert ist.

Die Teilnahme am Wettbewerb wie auch gegebenenfalls an der Sonderausstellung Pure Talents Contest ist für die Designer kostenfrei. Alle Informationen zu dem Wettbewerb, den Teilnahmebedingungen sowie zu den ehemaligen Teilnehmern und ihren Einreichungen finden Interessierte unter www.imm-cologne.de/events/pure-talents-contest

www.immcologne.de

Ähnliche Artikel