03.05.2021

Fachjury zeichnet wegweisende Materialien aus

Gewinner in der Kategorie "Best of the Best": Die Bloom Technology Fenix und Arpa HPL. | Foto: Arpa Industriale

Wegweisende Materialien und Produktlösungen: Beim diesjährigen interzum award war Nachhaltigkeit erstmals Teil der Bewertungskriterien. Vier Einreichungen wurden als "Best of the Best" für herausragende Designleistungen, die in Form und Funktion neue Branchenstandards setzen, ausgezeichnet. Sechzehn weitere Produkte und Materialien erhielten eine Auszeichnung für hohe Produktqualität. Die digitale Preisverleihung findet morgen, am 4. Mai 2021, zur Eröffnung der interzum statt.

Als "Best of the Best" ausgezeichnet wurde die "Häfele"-Linearlinse, ein Lichtsystem, das das Licht eines LED-Bands auf intelligente Weise bündelt, wodurch es eine Verdoppelung der Beleuchtungsstärke bei gleichbleibenden Abmessungen erreicht und so zusätzliche, energieintensivere Lichtquellen überflüssig machen kann.

Ebenfalls ausgezeichnet wurde der nachhaltige Polyurethanschaum "Orbis" von The Vita Group, der zum Teil aus Rohstoffen hergestellt wird, die aus recycelten Schaumstoffmatratzen stammen. Arpa Industriale reduziert mithilfe von "Bloom Technology Fenix and Arpa HPL" die Menge des im Harz enthaltenen Phenols und ersetzt sie durch Lignin, ein holzeigenes, natürliches Polymer. Und der Möbelverbinder "Clamex P-14 Flexus" von Lamello ist nicht nur materialsparend und bietet höchste Flexibilität bei der Montagereihenfolge, sondern vergrößert durch seine innovative Konstruktion auch die Gestaltungsmöglichkeiten von Designern.

Natürlich spielt die Qualität der Verantwortung, bei der Aspekte wie eine ressourcenschonende Produktion, Wiederverwertbarkeit oder Langlebigkeit mit einfließen, immer eine Rolle bei der Bewertung von Design", so Professor Dr. Peter Zec, Organisator des interzum awards und CEO von Red Dot. "Mit der Aufnahme in den offiziellen Kriterienkatalog wollten wir aber ein deutliches Zeichen setzen, dass wir uns für die Zukunft der Branche mehr Produkte und Materialien wünschen, die diesen Gesichtspunkt berücksichtigen."

Die Fachjury setzte sich aus sechs Experten aus den Bereichen Design, Materialkunde und Architektur zusammen. Unter dem Titel "intelligent material & design" machten sich die Experten unter den diesjährigen interzum-Ausstellern und Designer aus elf Nationen auf die Suche nach technischne Neuerungen, fortschrittlichen Materialien und spannenden Produktinnovationen in der Möbelzulieferindustrie. Vergeben wird der Preis von der Koelnmesse in Zusammenarbeit mit Red Dot.

Die Jury im Einzelnen:

Martin Auerbach, Hauptgeschäftsführer des Verbands der deutschen Heimtextilien-Industrie e. V. und im Rahmen einer Kooperation mit dem Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz e. V. und dem Verband Matratzen-Industrie deren Geschäftsführer, Wuppertal

Martin Beeh, Gründer und Inhaber von beeh_innovation, Initiator "materials cologne – Die Konferenz für Design und Innovation" und Hochschuldozent für Design Management, Köln

Annette Lang, Designerin, Annette Lang Product Design, Wiesbaden

Vito Oražem, Geschäftsführer Red Dot, Essen

Dick Spierenburg, Designer, spierenburg studio, Tienhoven

Prof. Martin Stosch, Dozent für industriellen Möbelbau, Fachbereich Produktions- und Holztechnik, Technische Hochschule OWL, Lemgo

Ähnliche Artikel