11.01.2019

Programm jetzt online

Fotos: MCBW

Unter dem Leitmotiv "Design Connects" lädt die 8. Munich Creative Business Week (MCBW) vom 9. bis 17. März 2019 zu über 200 Veranstaltungen. Das breite Programm spricht sowohl Fachbesucher als auch die designinteressierte Öffentlichkeit an. Die MCBW ist Deutschlands größte Designwoche und wird von der Bayern Design GmbH ausgerichtet.

Zentrale Anlaufstelle der MCBW 2019 ist die Hochschule für Fernsehen und Film München mit dem MCBW Forum. Hier wird unter anderem die Netzwerknacht der bayerischen Kreativwirtschaft – das Festival zum Auftakt der MCBW mit Talks, Aktionen, Ausstellung, Flashmobs, Musik, Mode, Film, Party & Speeddating über Branchengrenzen hinaus stattfinden. Ein Designkino wird spannende Dokumentationen und Aktionen rund um das Thema Design bieten. Am Info Point können sich Interessierte über alle Events der MCBW informieren.

Künstliche Intelligenz – Gewinn oder Gefahr?

Ein Schwerpunktthema sowohl für das Fachpublikum als auch designaffine Teilnehmer ist der Künstlichen Intelligenz gewidmet. Die Cogniance GmbH mit Hauptsitz im Silicon Valley wird in einem Vortrag die Arbeit mit kollaborativen Robotern (Cobots) beleuchten. An aktuellen Beispielen wird gezeigt, wie man Ängste zerstreut, Arbeitsabläufe gestaltet und Kommunikation ermöglicht. Wer selbst Hand anlegen möchte, kann im Workshop "Future Technologies" der User Interface Design GmbH einen eigenen kleinen Crawl Bot entwickeln und mit nach Hause nehmen. Der Roboter lernt selbstständig, sich fortzubewegen und seine Bewegungen kontinuierlich zu verbessern. Fischer Appelt beschäftigt sich in einem Vortrag mit der Frage, wie Algorithmen den kreativen Schaffensprozess unterstützen bzw. ergänzen können und wo menschliche Kreativität unerlässlich ist und bleibt. Wie Robotik und künstliche Intelligenz die Medizintechnik verändern und Fortschritte in Diagnostik sowie Therapie ermöglichen, erläutert ein Workshop des Instituts für Universal Design.

100 Jahre Bauhaus

Ein weiterer Fokus liegt auf dem 100-jährigen Bauhaus Jubiläum. Steelcase lädt im Programmbereich "Create Business!" zur Podiumsdiskussion über textiles Bauhaus Design ein. Anlässlich des 100-jährigen Geburtstages des Bauhauses wird das amerikanische Unternehmen Designtex Stoffe von Gunta Stölzl und Anni Albers neu auflegen. Die beiden Designerinnen haben mit ihren textilen Designs die Grenzen zwischen traditionellem Handwerk und Kunst aufgehoben und Geschichte geschrieben. Zwei weitere Programmpunkte thematisieren Bauhaus in der MCBW „Design Schau!" Der Rosenthal Store in München zeigt zum Jubiläum in der Ausstellung „Radikal zeitgemäß" die visionären Denkansätze von Walter Gropius und sein Wirken für Rosenthal. Zur Podiumsdiskussion „Bauhaus 4.0: Zukunft wird aus Design gemacht" lädt die Typographische Gesellschaft München und stellt die Frage: Wie lernen wir von der nachhaltigsten Designschule der Geschichte?

"BMW Vision iNext"

In der BMW-Welt dürfen sich Auto- und Designliebhaber auf das Visionsfahrzeug "BMW Vision iNext" freuen. Im Rahmen der MCBW sprechen in einer Podiumsdiskussion der Künstler Daan Roosegaarde und Domagoj Dukec, Leiter Designstudio BMW M und BMW i, über die Möglichkeiten autonomer Mobilität und die damit einhergehenden Herausforderungen an das Design. Einen weiteren Programmpunkt für Automobilexperten liefert Icon Incar. Die hochspezialisierte Design Consultancy gewährt in Kurzvorträgen Einblicke in ihren Brainpool für Automotive User Experience, Connectivity Konzepte und Mobility Ecosystems.

Ströer: Werbung macht mobil

Neuer MCBW-Hauptsponsor ist neben BMW und Steelcase jetzt auch die Ströer Media Deutschland GmbH. Das Unternehmen beteiligt sich unter anderem mit einem Vortrag zu digitalen Out-of-Home-Medien (DooH), die zunehmend die Wahrnehmung im urbanen Umfeld prägen: bewegte Bilder in Einkaufscentern, Bahnhöfen, öffentlichen Verkehrsmitteln und an der Straße. Das Wesentliche in einem sehr kurzen Zeitfenster darstellen, keine Unterstützung durch Ton, unterschiedlichste Rezeptionssituationen – digitale Außenwerbung stellt Kreative vor eine Herausforderung.

Münchner Braukultur im Jüdischen Museum

Eine Aktion der „Design Schau!", die nicht nur Information, sondern auch Genuss verspricht, bietet das Jüdische Museum München zusammen mit dem Stadtmagazin Mucbook an. Münchner Bier-Startups berichten von ihren Anfängen, geben Einblicke in ihre Braugeheimnisse und laden zur Verkostung ein. Von der Suche nach dem richtigen Namen über die Gestaltung des Logos bis hin zum Design beliebter Geschmacksnoten und Lösungen für vegane Etikettenkleber geben Bier-Startups Einblicke in ihre Kreativprozesse. Bernhard Purin, Direktor des Jüdischen Museums, wird über die jüdische Braukultur in München berichten.

Die Veranstaltungsdetails und noch sehr viel mehr Events finden Sie ab sofort auf www.mcbw.de

Ähnliche Artikel