15. Oktober 2022 - 16. April 2023 |

Vitra Design Museum Gallery, Weil am Rhein

The ECAL Manual of Style: How to best teach design today?

Abb.: © ECAL/Santiago Martinez

"Wie lehrt man heute am besten Design?" – Mit dieser Frage wandte sich die ECAL/Hochschule für Gestaltung und Kunst Lausanne an international bekannte Designer, Kritiker und Theoretiker. Ihre Antworten veranschaulichen den einzigartigen Lehransatz einer der führenden Kunst- und Designinstitutionen, an der ein individueller Stil nicht nur gefördert, sondern auch konsequent in eine kohärente professionelle Form gebracht wird.


Die Ausstellung wurde gemeinsam von Industriedesigner Jonathan Olivares und ECAL-Direktor Alexis Georgacopoulos kuratiert. Sie zeigt eine Auswahl von 20 bahnbrechenden, prägenden Projekten, in denen Studierende und Tutoren der ECAL auf der Grundlage faszinierender Lehrmethoden unkonventionelle Objekte hervorbrachten, die kreative Methodologie in Aktion veranschaulichen und sich nach den Bedürfnissen der Zukunft formen lassen.


Die Ausstellung zeichnet die Gestaltung und Entstehung der gezeigten Objekte in ihrem historischen Zusammenhang nach und führt sie auf die entscheidende Frage zurück, wie Design heute am besten gelehrt werden kann. Die Antworten, die Max Bill und Ettore Sottsass 1983 anlässlich der Ausstellung "Design Since 1945" am Philadelphia Museum of Art auf diese Frage formulierten, offenbaren ihre ganz unterschiedlichen Designansätze. Max Bill betonte die pragmatischen, praktischen Aspekte der Formgestaltung; Ettore Sottsass hob ihr utopisches, metaphorisches Potenzial hervor. Damit verkörpern sie zwei Grundhaltungen, die sich auch in unserer Ausstellung wiederfinden – in den Exponaten und Texten, doch vor allem im Ausstellungsdesign. Die Kombination aus farbenfrohem Glas und funktionalem Holz macht deutlich, dass es mehr als nur eine zeitgemäße Methode gibt, Design zu lehren – es gibt viele.


Die Ergebnisse werden auch in einer Publikation vorgestellt.


www.design-museum.de