Von Blumen, Farben und Sofas
Wir trafen Luca Nichetto bei seiner Ausstellung „Co-lour“ in Mailand. Hier durften wir zusammen mit ihm einen Blick hinter die Marke „Nichetto“ werfen. Foto: Raidel

Von Blumen, Farben und Sofas

Luca Nichetto ist derzeit in aller Munde. InteriorFashion traf ihn am Design-Hotspot Spazio Rossana Orlandi bei seiner Ausstellung „Col-our“, die die Entstehungsgeschichte seines neuen, eigenen Interior-Labels „Nichetto“ erzählte.


Blickt man hinter die Kulissen der Marke „Nichetto“, eröffnet sich einem ein vielschichtiger und hochinteressanter Design- und Entstehungsprozess, der eine Geschichte über Blumen, Farben, Formen und Bilder erzählt. Luca Nichetto hat die Farben für sein Projekt direkt aus der Natur genommen. „Das ist fast zufällig passiert, aber es war die perfekte Lösung, weil unser Planet der beste Designer ist“, erzählt Nichetto. „Was ich als Startpunkt erreichen wollte, war ein Farbsystem, das nicht von den Launen der Mode beeinflusst wird. Wenn man Farben wählt, nur weil sie cool sind, werden sie innerhalb kurzer Zeit passé. Stattdessen war es mein Ziel, einen Designprozess zu entwickeln, bei dem die Möbel und die Farbpalette nicht einzeln betrachtet werden, sondern als zwei Teile desselben Projektes. Ich stellte mir also am Anfang die Frage: „Wie will ich mein Produkt bildlich kommunizieren?“ Wir leben in einer Welt, die visuell getrieben ist – denken Sie nur an soziale Medien – und ich konnte diesen Aspekt nicht dem Zufall überlassen. Also bat ich in einem Brief einen Freund von mir, den Fotografen Massimo Gardone, mir damit zu helfen. Das Wesentliche war, eine Palette zu finden, die möglicherweise ewig dauern würde, und über Farbkombinationen nachzudenken, die am besten innerhalb dieser Palette funktionieren würden.“
Massimo Gardone hatte nicht nur eine Lösung für seinen Freund, sondern sogar eine ganz besondere. „Er brachte mir sein Herbarium, im Grunde genommen ein Buch, in dem er seit 25 Jahren Blumen und Blätter gesammelt und nach Herkunftsgebieten eingeteilt hatte“, erzählt Nichetto lachend. „Es enthielt die besten Farbverbindungen, die Sie sich jemals vorstellen können.“ Aus diesem Herbarium entwickelte Luca Nichetto zusammen mit den Farbexperten von NCS Colour die Farbpalette seiner Kollektion. „Die Farben, da sie aus der Natur kommen, haben eine universelle Qualität, die überall auf der Welt wirken kann“, so Nichetto. „Wir teilten sie in drei Kategorien ein, die immer miteinander kombiniert werden können: warme, kalte und neutrale. Und dann fingen wir an, die Farbpalette auf die Materialien aufzutragen – wie Holz, Textilien und Marmor. Das Ergebnis war imponierend. Und jetzt wurde es Realität.“
Nichetto – Die Marke wurde erstmals im Januar auf der Pariser Maison & Objet einem breiten Publikum präsentiert. Die zehn Möbelstücke umfassende Interior-Design-Kollektion realisierte Luca Nichetto zusammen mit dem portugiesischen Hersteller De La Espada. Stuhl „Elysia“, Sofa „Stanley“, Beistell-/Couchtisch „Laurel“, Bett „Dubois“, Sessel „Bergère Blanche“, Schreibtisch „Harold“, Stuhl „Vivien“, Tisch „Marlon“ und Modulschrank „Mitch“ sind inspiriert von der amerikanischen Innenarchitektur der 1950er-Jahre, vom skandinavischem Design und der italienischen Postmoderne. Jedes einzelne Stück besticht durch seine klassische Ästhetik und versteckten Luxus. Ob als Solitär oder in Kombination mit anderen Möbeln oder als stimmige Gesamtkollektion – die Möbel strahlen etwas Besonderes aus. Sie erzählen eine Geschichte.

Der Artikel ist in der InteriorFashion-Ausgabe 2|2015 erschienen.

Zurück