Neuheiten von der Orgatec

In unserer Ausgabe 5|2016 hatten wir Ihnen bereist einige Produktneuheiten präsentiert, die im Rahmen der Orgatec Premiere feiern werden. Hier finden Sie eine Fortsetzung der Neuheitenschau.

Wichtige Impulse

Ganz im Sinne des Messe-Mottos „Arbeit neu denken“ präsentiert Interstuhl auf der Oragtec, Halle 7.1, Stand B058 – C059, zahlreiche neue Produkte. Darunter auch der hocker „UPis1“ (Foto). Mit Know-how und Kreativität hat der Bürostuhl-Spezialist innovative Lösungen entwickelt, die den Anforderungen der „New Work“ adäquat begegnen und Möblierung im „Office 21“ radikal neu denken. Der 1.400 qm große Messestand, den der Stuttgarter Designer Sven von Boetticher für den Stuhl-Experten aus Meßstetten-Tieringen gestaltet hat, inszeniert das Portfolio der Marken Interstuhl und Bimos perfekt: Auf hochprofessionelle und dabei unterhaltsame Weise zeigt das Unternehmen neben seinen Klassikern und vielen preisgekrönten Bürostühlen ein ganze Reihe wegweisender Neuentwicklungen. Die Branche bekommt damit wichtige Impulse für die Arbeitsplatzgestaltung der Zukunft.

Auf dem Orgatec-Boulevard ist Interstuhl zudem rund um die Ausstellungsfläche des BDIA (Bund Deutscher Innenarchitekten) präsent und lädt zum Verweilen ein. Foto: Interstuhl

www.interstuhl.de

Völlige Gestaltungsfreiheit

Die polnische Marke Noti präsentiert sich in diesem Jahr erstmals im Rahmen der Orgatec in Halle 11.2 und zielt damit auf die Eroberung der deutschsprachigen Märkte ab. Zu sehen sein wird eine umfangreiche Produktpalette, die die Bereiche Office, Hotel, Healthcare & Medical sowie Shopping & Entertainment bedient. Darunter auch die „x40“-Familie, (Foto) deren Sitze auf dem Grundriss eines Dreiecks, Quadrats, Hexagons und Oktagons konzipiert wurden. Die identischen Seiten der Sitzmöbel lassen dabei eine völlige Gestaltungsfreiheit zu und können von kleinen bis großen geometrischen Sitzlandschaften formiert werden. Foto: Weronika Trojanowska

www.noti.pl

Komfortabel und elegant

Designer Patrick Norguet gestaltete mit „Vic“ (Foto) für Pedrali eine komfortable und elegante Kollektion von Polsterstühlen und Armlehnen – inspiriert von klassischen Formen. Die geschlossene Rücken- und Armlehne ist nur an den Außenseiten der Sitzfläche befestigt, so dass auf der Rückseite des Stuhls ein Spalt entsteht. Diese Öffnung erleichtert die Handhabung und verleiht dem Design eine besondere Leichtigkeit. Die Beine aus massivem Eschenholz oder einer einem Untergestell aus Stahl sind dank einer synthetischen Terpolymer-Platte perfekt mit dem Sitz verbunden. Sitzfläche und Lehne können mit Leder oder Stoff bezogen werden – auch in verschiedenen Ausführungen, um das größte Maß an Individualisierung zu bieten. Foto: Pedrali

www.pedrali.it

Ungestört telefonieren

Im Mittelpunkt des Auftritts der Dauphin Human Design Group in Halle 8 steht das 2014 erstmals vorgestellte „Solution“-Konzept, das seither stetig weiterentwickelt wurde. Zudem werden weitere Produktneuheiten gezeigt, darunter der „Bosse Telefon Cube“ (Foto), eine Weiterentwicklung des „human space cube“. Auf einer Grundfläche von 1,14 m x 1,14 m erlebt die aus der Mode gekommene Telefonzelle ihr Comeback im Open Space-Büro. Der praktische Telefon-Kubus kann gebäudeunabhängig als Raum-in-Raum-Lösung in offenen Bürolandschaften installiert werden und lässt sich bei Bedarf einfach umpositionieren. Ein spezifisch entwickeltes Belüftungssystem garantiert ausreichende Frischluftversorgung und durch die Verwendung von Doppelverglasung und Akustikelementen sind optimale Schallabsorptions- und Isolationswerte garantiert. Einem ungestörtem Telefonat steht somit nichts mehr im Wege. Foto: Dauphin Human Design Group

www.dauphin-group.com

Eine Stadt in der Messe

Vitra präsentiert mit „Work“ die Rolle der Arbeit in einer eigenen Halle. Das Projekt ist in Zusammenarbeit mit verschiedenen Design-, Architektur- und Technologieunternehmen entstanden, die Vitra dazu eingeladen hat. Auf diese Weise werden verschiedene Raumelemente, Einrichtungskonzepte und neue Technologien ein ganzheitliches Bild von heutigen und zukünftigen Arbeitsräumen und -umwelten zeichnen. Die gesamte Halle 5.2 ist als Inspirationsumgebung für Architekten, Designer und Entscheidungsträger konzipiert. Im Unterschied zu konventionellen Messeformaten mit geschlossenen Ständen öffnet „Work“ eine gemeinschaftliche und ganzheitliche Perspektive auf die Arbeitsumgebung. Die Halle ist der Raumstruktur als „Stadt“ angelegt und ein offener Marktplatz gleichgesinnter und doch unterschiedlicher Unternehmen, die sich in Läden und Kiosken präsentieren. Cafés und Ausstellungen ergänzen das Konzept. Konzipiert wird dies von Vitra gemeinsam mit dem Londoner Architekturbüro von Pernilla Ohrstedt und dem Designbüro von Jonathan Olivares aus Los Angeles. Die Partner sind Archilogic, Art Aqua, Artek, Bulthaup, Dinesen, Gantner, IdeaPaint, Kvadrat, Kvadrat Soft Cells, Laufen, Mercedes-Benz, Ruckstuhl, Samsung,Swissom und Wästberg. Abbildung: Vitra

www.vitra.com

Ungestört im Open Space

Das noch junge Unternehmen Officebricks bietet mit seinen Kabinenmodulen „Phone Unit“ (Foto), „Work Unit“, „Meeting Unit“ und „Conference Unit“ Rückzugsmöglichkeiten für Mitarbeiter im Open Space-Büro. Die doppelwandigen Schallschutzkabinen bieten innerhalb des offenen Büros kleine, private Einzelräume, die für konzentriertes Arbeiten, ungestörtes Telefonieren, Besprechungen der auch Ruhepausen gedacht sind. Der Schallschutz wirkt nach innen wie nach außen und lässt für den Benutzer ein angenehmes Raumgefühl – auch durch den natürlichen Tageslichteinfall der Schalldämmglasfenster – entstehen. Basierend auf der patentierten Schallschutzkabinentechnik der Firma Studiobricks, einem der Innovationsführer im Bereich professioneller Audio- und Videoanwendungen in der Musikbranche, entstanden die Officebricks-Kabinen für den Office- und Industriebereich. Zu sehen sein werden diese erstmals im Rahmen der Orgatec in Halle 11.2, Stand J29. Foto: Officebricks

www.officebricks.de

Ganz einfach zum „grünen Büro“

Mitarbeitergesundheit und Wohlfühlatmosphäre sind primäre Anforderungen an den Arbeitsplatz von heute. Dazu können Pflanzen einen wesntlichen Beitrag leisten, denn sie gelten als natürliche Lufterfrischer, da sie Schadstoffe filtern und Sauerstoff abgegeben. Lechuza, eine Marke der geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG, bietet hierzu die passenden Pflanzgefäße aus hochwertigem Kunststoff mit einer großen Auswahl von kleinen bis hin zu XXL-Modellen für ein „grünes Büro“. Die Lechuza-Pflanzgefäße sind dabei nicht nur im Design ansprechend, sondern auch äußerst praktisch: Dank des Lechuza-Erd-Bewässerungs-Systems entfällt eine aufwändige Pflanzenpflege. Foto: Lechuza

www.lechuza.de

Funktion und Design

Unter dem Claim„Funktion und Design“ präsentiert Schulte Elektrotechnik auf der Orgatec seine jüngsten Innovationen: Mit dem „EVOline Port Push“ und dem „EVOline Dock Square“ (Foto) erweitert das Elektrounternehmen die Produktlinie „EVOline“ um zwei modulare Anschlusslösungen für die individuelle sowie flexible Strom- und Datenversorgung am Arbeitsplatz. Zu sehen sind die beiden Neuheiten sowie alle weiteren Produkte von „EVOline“ in Halle 11.2 am Stand F021. Foto: Schulte Elektrotechnik

www.evoline.com

Zurück