imm cologne und LivingKitchen 2017:
Erstmals über 150.000 Besucher

Offizieller Abschlussbericht der Koelnmesse GmbH.

Die imm cologne und LivingKitchen verzeichneten in diesem Jahr einen Besucherrekord. „Wir haben unser Ziel erreicht und die Marke von 150.000 Besuchern geknackt“, freute sich Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH. Mit einem Anteil von nahezu 50% kam fast jeder zweite Fachbesucher aus dem Ausland. „Damit liegen wir bei der Internationalisierung der Veranstaltungen voll auf Kurs“, so der Messechef weiter.

Idealer Startschuss

Diesem Tenor schloss sich auch der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie, Dirk-Uwe Klaas, an. „Die Kölner Möbelmesse war ein wunderbarer Einrichtungsgipfel. Die deutsche Möbelindustrie ist rundum zufrieden mit der imm cologne, die ein idealer Startschuss für ein sicherlich gutes Möbeljahr 2017 war “, so Klaas. Für den Handel zog der Präsident des BVDM-Handelsverband Möbel und Küchen, Hans Strothoff, folgendes Fazit: „Die Messe hat die Erwartungen des Handels erfüllt. Die Qualität der Aussteller war hoch, sehr viele Neuheiten wurden gezeigt und die Besucher konnten ansprechende Produktpräsentationen erleben. Dies machte einen Messebesuch sehr lohnenswert. Deshalb sieht auch der Handel in der Messe einen großartigen Auftakt in das Möbeljahr 2017.“

Internationalität gesteigert

Von den 104.000 Fachbesuchern kamen rund 56.000 aus Deutschland und rund 48.000 aus dem Ausland (plus 4%). Für Europa konnten Steigerungen vor allem aus Spanien (+ 25%), Russland (+ 26%), Italien (+ 19%) und Großbritannien (+ 13%) verzeichnet werden. Gut entwickelt haben sich auch die Besucherzahlen aus den Niederlanden und Polen. Mehr Fachbesucher kamen auch aus Übersee, insbesondere aus China (+ 5%), Südkorea (+ 12%) und Indien (+ 5%). Gestiegen sind auch die Besucherzahlen aus dem Nahen Osten (+ 19%), hier besonders aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Mit dem ausgezeichneten Auslandsbesuch stärken die beiden Messen das Exportgeschäft der Aussteller. Koelnmesse Geschäftsführerin Katharina C. Hamma hob die Qualität der Fachbesucher hervor: „Nirgendwo sonst werden Angebot und Nachfrage in dieser

Qualität so effektiv zueinander geführt wie zur imm cologne und der LivingKitchen.“ So zeigten erste Auswertungen, dass unter den Fachbesuchern sehr viele der Top 30 Handelsketten weltweit vertreten waren, darunter u.a. John Lewis, die Home Retail Group, Harveys Furnishing – alle aus Großbritannien – sowie Conforama aus Frankreich und Nitori aus Japan. Auch die Branchengrößen im Online-Handel – hier u.a. Amazon und die Otto Group – nutzten sehr intensiv die Veranstaltung für ihre Geschäfte. Damit wurde das Messedoppel auf nationaler und internationaler Ebene seiner Bedeutung für die weltweite Handelstätigkeit in der Einrichtungswirtschaft gerecht.

LivingKitchen mit gutem Ergebnis

Parallel zur weltweit wichtigsten Einrichtungsmesse imm cologne fand in diesem Jahr die LivingKitchen statt. Sieben Tage lang zeigten 200 Aussteller aus 21 Ländern – davon rund 50 Neukunden und Wiederkehrer – wieviel Innovationskraft, Designanspruch und Qualität in der Branche stecken. Die LivingKitchen konnte in diesem Jahr nicht nur nahtlos an den Erfolg von 2015 anknüpfen, sondern in vielen Bereichen die Kennzahlen deutlich verbessern. „Die LivingKitchen 2017 war für uns ein voller Erfolg. Die leistungsfähigste Küchenbranche der Welt braucht eine internationale Leitmesse in Deutschland. Unsere Branche hat sich hervorragend präsentiert und wir sind davon überzeugt, dass die Messe große Impulse für die nationale und internationale Nachfrage nach Küchen geben wird“, so das Fazit von Kirk Mangels, Geschäftsführer Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche (AMK) e.V. Immer wieder wurde das Konzept der Veranstaltung, das sowohl auf Business als auch auf Publikum ausgerichtet ist, positiv bewertet. Als Mehrwert der Veranstaltung erwähnten die Aussteller vielfach, dass sie nur in Köln ihre Produkte im Kontext einer global ausgerichteten Einrichtungsmesse zeigen können. „Die

LivingKitchen in Köln ist auf einem sehr guten Weg. Wir werden direkt nach der Messe die Ergebnisse analysieren um daraus Schlüsse zu ziehen, wie man im gemeinschaftlichen Schulterschluss das Event noch weiterentwickeln kann“, so der AMK-Geschäftsführer. Aber nicht nur die innovativen Produkte der Aussteller, sondern auch die Koch-Events und großen Koch-Shows lockten an den Besuchertagen ein sehr heterogenes, genussorientiertes Publikum auf die Messe.

Die nächste imm cologne findet vom 15. bis zum 21. Januar 2018 in Köln statt – dann im Doppel mit der LivingInteriors. Foto: Koelnmesse

www.immcologne.de

Zurück