Elektrisierend

In unserer aktuellen Ausgabe von InteriorFashion haben wir Ihnen bereits einige Highlights von der Light + Building gezeigt. Wie versprochen, finden Sie hier noch einige Neuheiten ausgewählter Unternehmen, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Unzählige Anwendungsmöglichkeiten

Unzählige Anwendungsmöglichkeiten

Mit „Lash“ hat Designer Serge Cornelissen ein organisch anmutendes Lichtobjekt für Molto Luce entworfen, das sich vor allem durch seine Modularität auszeichnet. Stück für Stück lässt es sich aneinanderreihen, wodurch die Leuchte unzählige Anwendungsmöglichkeiten mit sich bringt, die von einer Einzelleuchten-Applikation bis hin zu großflächigen Anordnungen im Projekt reichen. „Lash“ ist sowohl als Hängeleuchte zur Wand-Decken-Montage als auch als solitäres Lichtobjekt verfügbar. Foto: Molto Luce

www.moltoluce.com

Für differenzierte Anforderungen

Für differenzierte Anforderungen

Ob gepflegte Tischkultur, wirkungsvolle Präsentation oder stimmungsvolle Inszenierungen – die Leuchtenserie „Vertico“ von Ribag steht für komplette Lichtlösungen mit differenzierten Anforderungen. Ob als Pendel-, Aufbau- und 3-Phasen-Stromschienenleuchte oder integriert in das „Metron“-Lichtsystem – „Vertico“ löst anspruchsvolle Beleuchtungsaufgaben. Prägendes Merkmal der Serie ist der Fokusring, mit dem sich der Ausstrahlungswinkel aufgabenspezifisch von 15° bis 60° stufenlos verändern lässt. Dabei sorgt die speziell entwickelte Linse aus hochwertigem Glas für eine gleichmäßige Lichtverteilung ohne Streuverluste. Erhältlich ist „Vertico“ zudem mit der TunableWhite-Technologie, mit der sich die Lichtfarbe von 2.700 Kelvin bis 6.000 Kelvin einstellen lässt. Foto: Ribag

www.ribag.com

Rund um die Jahrhundertwende

Rund um die Jahrhundertwende

Die zukünftig unter Ledvance firmierende Osram-Lampensparte präsentierte mit der „Edition 1906“ eine Vintage-Beleuchtung aus hochwertigen Materialien mit modernem Innenleben. Benannt nach der Osram-Markeneintragung orientiert sich die „Edition 1906“ an Ästhetik rund um die Jahrhundertwende. Die LED- und Halogenlampen sind in den klassischen Formen „Globe“, „Edison“, „Oval“ und „Tubular“ erhältlich. Die goldfarbene Beschichtung der LED-Glaskolben unterstreicht das Vintage-Design zusätzlich. Mit niedrigen Wattagen sorgen die Lampen für dezentes Licht und werden durch ihre außergewöhnliche Form zum Blickfang. Foto: Osram

www.osram.de

Ausgewogenes Verhältnis

Ausgewogenes Verhältnis

Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Grundbeleuchtung und fokussierter Arbeitsplatzbeleuchtung bietet die digitale Arbeitsplatzleuchte „Lucy“ von Erco. Ohne Rückgriffe auf tradierte Bauformen ist eine schlanke, aber robuste Arbeitsplatzbeleuchtung von knapp 75 cm Höhe entstanden, die aus drei präzise abgeblendeten Lichtaustritten breit strahlendes Licht gleichmäßig auf der horizontalen Arbeitsfläche verteilt. „Lucy“ lässt sich in der Helligkeit regeln, der Schaft ist zur Ausrichtung des Lichtkegels um 180° drehbar. Foto: Erco

www.erco.com

Anpassbar

Anpassbar

Mit „Lunexo LED“ präsentierte Trilux eine neue Leuchte für das Büro der Zukunft, in dem sich die Beleuchtung auf individuelle Bürosituationen und die Bedürfnisse der Mitarbeiter anpassen lässt. Eine glatte Lichtaustrittsfläche sorgt dabei für angenehmes blendfreies Licht. So leuchtet die Anbau- und Pendelleuchte Bildschirmarbeit normgerecht aus und erzeugt in Meetings eine angenehme Lichtwirkung. Dazu lassen sich Lichtfarbe, -intensität und der Anteil an indirektem Licht getrennt voneinander regeln. Auch der Grad der Automatisierung und die Art der Steuerung sind wählbar. Das integriert Lichtmanagementsystem „Live Link“ ermöglicht dank voreingestellter Lichtszenarien Licht nach Maß auf Knopfruck und optimiert zudem die Energieeffizienz. Die Leuchte wurde mit dem iF Design Award 2016 und dem Design Plus Award der Light + Building ausgezeichnet. Foto: Trilux

www.trilux.com

Elegante Alternative

Elegante Alternative

Eine elegante Alternative zu gewohnten Leuchtenformen stellt die „Loop“-Familie von Selux dar. Sie fällt nicht nur durch ihre besondere Formgebung auf, sondern ebenso durch das ergonomisch optimale Licht. Gestaltet vom Büro Barski Design bietet „Loop“ Planern und Gestaltern von Arbeitswelten eine elegante Alternative zum rechten Winkel. Der charakteristische Ring ist aus präzisem Aluminium-Druckguss gefertigt und hat einen Durchmesser von 496 mm. Mit fünf Montagevarianten und zwei optischen Systemen löst die neue Produktfamilie auch komplexe Beleuchtungsaufgaben. Es gibt „Loop“ als Pendelleuchte, als Deckenteileinbau- oder Deckenanbeuleute sowie als Wandleuchte und schlanke Stehleuchte. Foto: Selux

www.selux.com

Freude an historischen Formen

Freude an historischen Formen

Die Freude an historischen Formen macht auch vor der Wohnungseinrichtung nicht halt. Paulmann Licht präsentierte zur Light & Building spezielle Vollglas-LED-Lampen, die mit ihrer neuen sogenannten Filament-Technik den Glühfaden-Vorgänger erstaunlich nahe kommen. Die Modelle „1979“-LED-Glühfadenlampe setzen konsequent und bis ins Detail auf den Vintage-Look. Dazu sind die Leuchtdioden in Strängen angeordnet, die einem Glühfaden ähneln und durch klares Glas leuchten. Mit einer Farbtemperatur von 1.700 Kelvin wirken die Goldlicht-Lampen so wohnlich warm wie Kerzenlicht. Dabei sind sie in vielen verschiedenen Varianten erhältlich, darunter sehr große Formen – sogenannte Globen – mit extra-warmweißem, goldenem Licht. Foto: Paulmann

www.paulmann.com

Schlichte Silhouette

Schlichte Silhouette

Mit einem ambitionierten Großraumkonzept – „LP Grand“ setzt Louis Poulsen die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem dänischen Designer Christian Flindt fort. Die kreisförmige Leuchte verfügt in ihrer größten Ausführung über einen Durchmesser von 1,5 Meter und kann an der Decke angebaut oder mit Seilen abgehängt montiert werden. Dabei beeindruckt sie durch ihre schlichte Silhouette aus weichen, harmonischen Linien. Die Leuchte eignet sich für Hotels, Restaurants, Schulen, Büros – für alle Orte, die Komfort und eine energieeffiziente Beleuchtung verlangen, dabei aber auch Anforderungen an Design und Form stellen. „LP Grand“ ist in den Farben Schwarz, Weiß und Champagner erhältlich und mit hocheffizienten LED-Leuchtmitteln ausgestattet und in den Größen 580 mm, 880 mm und 1480 mm im Durchmesser erhältlich. Foto: Louis Poulsen

www.louispoulsen.de

Neue Kolorierungen

Neue Kolorierungen

Die neuen Kolorierungen der dynamischen „Carmina“-Design-Familie sind angesagte Blickfänger, denn ein geheimnisvolles Misty Grey trifft auf zartes Baby Rose, angelehnt an die Pantone-Trendfarbe 2016 Rose Quartz. Der zusätzliche Farbverlauf der schwungvollen Vita „Carmina Mini“-Designleuchte verleiht dem Modell eine bemerkenswerte Ausstrahlung. Mehrere filigran übereinander drapierte Polypropylen-Bahnen schlängeln sich um die Sphäre aus einem robusten Kunststoff-Gehäuse und präsentieren die Vielfalt der verschiedenen Rosa- und Grau-Nuancen. Wie fast alle Produkte der Vita-Kollektion kann auch diese Leuchtquelle stehend oder hängend begeistern – mit den neuen Tönen Misty Grey und Baby Rose entsteht ein stilvolles sowie trendiges Kontrastprogramm. Foto: Vita Copenhagen

www.vitacopenhagen.com

Markante Ausprägung

Markante Ausprägung

Die klassische Form der Kugelleuchte erhält mit „Palla“ von Tobias Grau eine neue und markante Ausprägung, welche durch einen fließenden Übergang von Kugel und Kabel zum Ausdruck kommt. Durch das mundgeblasene Opalglas wird Licht harmonisch und gleichmäßig in den Raum abgegeben. Als Einzelleuchte oder in Gruppen dient sie der Tischausleuchtung oder einer Grundbeleuchtung des Raumes. „Palla“ ist in das „Choice“-System integrierbar, dabei kann zwischen verschiedenen Kabelfarben gewählt werden. Als Hängeleuchte über einem Tisch oder als Deckenleuchte ist das neue Modell vielseitig einsetzbar. Mit einem Eichenring ist sie darüber hinaus als Tisch- oder Bodenleuchte zu verwenden. Als Farbvarianten stehen Schwarzmatt und Aluminium zur Wahl. Foto: Tobias Grau

www.tobias-grau.com

Magische LED-Pendelleuchte

Magische LED-Pendelleuchte

Mit „Onyxx Air“ entstand bei Grimmeisen eine außergewöhnliche und magische LED-Pendelleuchte. In einer fast zweijährigen Design- und Entwicklungsarbeit schufen Gerhard Grimmeisen und sein Team einen neuen Maßstab mit Licht, der bereits mit dem Design Plus Award 2016 ausgezeichnet wurde. „Onyxx Air“ besitzt einen ultraflachen, nur 14 mm hohen Aluminiumkörper mit Leuchtdisplay, das im Ruhemodus transparent ist und im eingeschalteten Zustand homogen gleichmäßig von Licht erfüllt wird. Dabei ist das LED-Licht seitlich unsichtbar eingekoppelt. In Kombination mit einer innovativen Optik, eigens entwickelter Gestensteuerung und variabel wählbarer Farbtemperatur für biologisch wirksames Licht zeigt „Onyxx Air“ wegweisende Lösungen. Die Themen Mensch und Gesundheit (Human Centric Lighting) sowie die Vernetzung und Digitalisierung (Smart Home) stehen dabei im Mittelpunkt des Produktkonzepts. Design, Entwicklung, Fertigung und Montage der Grimmeisen-Produkte erfolgen am Standort Wasserburg a. Inn. Foto: Grimmeisen

www.grimmeisen-licht.de

Platz in jedem Wohnstil

Platz in jedem Wohnstil

Seine erste Kollektion zeigte das junge Designunternehmen Balada & Co. im Rahmen der Light + Building. Die Leuchten-Manufaktur vereint edles und junges Design mit zeitloser Ästhetik und findet so in jedem Wohnstil ihren Platz. Die erste Kollektion von Balada & Co. setzt sich aus vier Modellen zusammen, die jeweils in individuellen Farben und unterschiedlichen Größen konfigurierbar sind. Hochwertige und innovative Materialien, wie das Fenix NTM Nanotech Matt-Material, unterschreiben den hohen Anspruch des jungen Designlabels. Mit Leidenschaft und Detailverliebtheit werden die Leuchten in regionalen Betrieben und Manufakturen hergestellt. Foto: Balada & Co.

www.balada.de

Angebot erweitert

Angebot erweitert

Mit dem Erwerb des schwedischen Leuchtenunternehmens Zobra hat Aura Light sein Angebot erweitert, um den höheren ästhetischen Ansprüchen von Kunden wie Lichtdesignern und Architekten gerecht zu werden. Eine der Leuchten in der Designreihe ist „Propel“ (Foto). Sie besteht aus drei beweglichen Teilen, die in verschiedene Positionen gebracht werden können und so ein einzigartiges Design und völlig unterschiedliche Optiken bietet. Eine weitere Leuchte in diesem Segment ist „Exzite“, eine Hängeleuchte mit individuell gestaltbarem Design – Farbe und Material lassen sich problemlos ändern. „Wir stellen fest, dass viele unserer Kunden Leuchten wünschen, bei denen das Design im Mittelpunkt steht. Ich bin überzeugt, dass diese neuen Produkte Architekten und Designer helfen werden, Leuchten als Designelemente zu integrieren“, so Martin Malmros, CEO bei Aura Light International AB. Foto: Aura Light

www.auralight.com

 

Neuland betreten

Neuland betreten

Bislang wurden die Produkte von Delta Light vorrangig von hauseigenen R&D-Team entworfen. In diesem Jahr hat das Unternehmen jedoch Neuland betreten und sich mit dem Designer Arik Levy zusammengetan. Er hat die neue Außenbeleuchtungsreihe „Butler“ entworfen und nahm dabei, im Unterschied zum typischen Design-Code von Delta Light, eine Neuinterpretation des klassischen Lampenschirms vor. Mit dem schlanken Sockel und dem in Falten gelegten Schirm wirkt die Leuchte elegant und feminin. „Butler“ gibt es in verschiedenen Versionen zur Boden- und Wandmontage. „Butler W“ ist sowohl für den Einsatz im Innen- als auch im Außenbereich geeignet und ist mit einem oder zwei Leuchtenkörper sowie als Down- oder Down-up Light erhältlich. Die Poller-Leuchte für den Außenbereich gibt es in zwei Größen. Auch hier besteht Auswahl zwischen einem Down- und einem Up-Light-Effekt. Alle Versionen sind in Schwarz oder Aluminiumgrau erhältlich. Foto: Delta Light

www.deltalight.com

Beton in seiner schönsten Form

Beton in seiner schönsten Form

Seit Jahren beschäftigt sich die Concrete Home Design GmbH mit Beton. Mit seiner Rezeptur, Haptik und Optik, mit möglichen Formen, Farben und Strukturen. In der Hamburger Manufaktur werden hochwertige Sichtbeton-Produkte wie Wohnaccessoires, Möbel, Leuchten, Bilder, Fliesen und Sonderanfertigungen und Kleinserien für andere Firmen handwerklich hergestellt. Jedes Teil ist ein Unikat, hat seine eigene Schattierungen, seinen eigenen Schliff. So auch das neue Leuchtenmodell „Tripod“. Es verbindet Beton, Kristallglas und Holz. „Tripod“ erinnert ein bisschen an ein Ufo oder an die Fahrzeuge der Aliens aus dem Film „War of the worlds“ von 1953 – und trotz dieser Eingebungen ist es Designer Clément Terrend gelungen, ein elegantes sowie zeitloses Design zu kreieren. Foto: Concrete Home Design

www.concrete-home-design.com

Zurück