Aktuelle Kurzmeldungen

Vorstand erweitert

Der Verband der Deutschen Tapetenindustrie e.V. (VDT) hat den Vorstand des Verbandes erweitert. Michael Caspar von der Caspar GmbH sowie Lars Weyer von Pickhardt + Siebert wurden neu in den Vorstand gewählt. Weiterhin im Vorstand vertreten sind wie zuvor Ullrich Eitel von der Marburger Tapetenfabrik sowie Joachim Stock als Vertreter der Tapetenfabrik Gebr. Rasch. Caspar wurde einstimmig als neuer Vorsitzender gewählt, der damit nach elfjähriger Amtszeit die Nachfolge von Eitel antritt. Die neue Zusammenarbeit funktioniert schon jetzt und so wurden für den Jahresstart eine Reihe von öffentlichkeitswirksamen Projekten beschlossen. Anfang Januar soll auf der Frankfurter Leitmesse Heimtextil ein Weltrekord im Dauertapezieren aufgestellt werden. In der Folgewoche soll auf der Möbelmesse imm cologne wiederum ein besonderes Messekonzept die Aufmerksamkeit von Fachbesuchern und landesweiter Verbraucherpresse auf die Tapete lenken. Des Weiteren wurden Verbandstätigkeiten wie die regelmäßige Umsatzstatistik, die technische Zusammenarbeit und andere konkrete Aktivitäten verabredet. Eine umfangreiche Verbraucherkampagne ist in Planung. Das Mitte Oktober gesprochene Gerichtsurteil im Kartellverfahren gegen Vertreter der Branche war außergewöhnlich hart ausgefallen und steht der endgültigen Neuaufstellung der Verbandes immer noch im Weg. Wie die Zukunft gemeinsam gemeistert werden soll, soll im Frühjahr 2018 beschlossen werden. Die Branche ist sich aber einig, dass die bevorstehenden Herausforderungen am besten gemeinsam bewältigt werden können.

www.tapeten.de | Foto: VDT

Neuer Director of European Sales

Der innovative britische Textilhersteller Camira hat Jean-François Espinasse zum neuen Director of European Sales ernannt. Der international erfahrene Franzose, wird das europäische Vertriebsteam leiten und bei Camira für den Bereich der gewerblichen Innenräume verantwortlich zeichnen. Ein Faktor für die Entscheidung des Franzosen für das Unternehmen war Camiras eigene Nachhaltigkeitsmission in Hinblick auf Produkte, Prozesse und soziale Verantwortung. Das Unternehmen und seine Mitarbeiter habe nicht nur die Prozesse und Geschicke der Firma im Blick, sondern gleichzeitig auch die Umwelt. Foto: Camira

Foto: Camira | www.camirafabrics.com

Generationswechsel bei Ideal Standard

Nach zwölfjähriger Tätigkeit hat Josef Leitner zum 1. Juli sein Amt als Alleingeschäftsführer der Ideal Standard GmbH Bonn an Matthieu Dekens, „Vice President Sales“ von Ideal Standard International, übergeben. Damit entspricht das Brüsseler Headquarter dem Wunsch von Leitner, den Generationswechsel auch bei der Ideal Standard GmbH im Laufe des Jahres 2017 abschließend zu vollziehen. Zum 1. Februar 2018 wird Michael Wester alleiniger Geschäftsführung der Ideal Standard GmbH. Er war bereits früher für das Unternehmen tätig und übernimmt mit seiner Rückkehr die Führung einer der großen europäischen Gesellschaften von Ideal Standard International.

Foto: Ideal Standard | www.idealstandard.de

Verstärkung im Kare Franchise-Konzept

Ali Kül verstärkt seit Anfang November die Franchise Unit von Kare beim Ausbau des internationalen Franchise-Netzwerkes und beim Aufbau neuer Märkte. Er punktet mit interkulturellen Kompetenzen und ist bereits mit den wichtigen Franchise- und Zukunftsmärkten der Münchner Möbelunternehmen vertraut. Der Manager übernimmt dabei nicht nur die Weiterentwicklung und Begleitung der 14 Franchise-Partner, sondern implementiert auch die neuen Guidelines und Businesspläne des Kare Franchise-Konzepts. Foto: Kare

 

Foto: Kare | www.kare.de

Sanitärbranche erfolgreich beim „Innovationspreis 2017“

Burgbad wurde mit dem „Innovationspreis 2017“ ausgezeichnet. Aus dem Deutschlandtest 2017 von Focus und Focus Money geht der sauerländische Möbelspezialist als eines der innovativsten Unternehmen Deutschlands hervor. „Nach der Auszeichnung ,Kundenliebling 2016' im vergangenen Jahr, konnte sich Burgbad in diesem Jahr erneut freuen“, so Burgbad-Vorstand Jörg Loew. Das Unternehmen mit traditionellen mittelständischen Strukturen konnte eine Platzierung unter den Top Ten erzielen und besteht damit in einem globalisierten Markt und neben ausgemachten Branchenriesen.
In dem Test wurde zum ersten Mal die Innovationsstärke von Marken in der Verbraucherwahrnehmung untersucht. Nicht nur Statements zu klassischen Innovationsfeldern wie Produktneuheiten flossen in die Analyse ein, sondern auch Gesichtspunkte wie Innovationstätigkeit, Investitionen, Forschung und Entwicklung und Technologie. Da die Daten nach Branchen getrennt ausgewertet wurden, ist die Studie besonders aussagekräftig, wobei die Sanitärbranche im Branchenindex insgesamt erfreulich gut abschneidet. Neben den klassischen Innovationsfeldern spielen auch „weiche“ Faktoren wie Mitarbeiter-Zufriedenheit oder nachhaltiges Handeln eine Rolle. Burgbad unterstützt die weltweit größte Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung, den UN global compact und dokumentiert sein Handeln durch ein transparentes Berichtswesen nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK). Als erster deutscher Badmöbelhersteller erhielt Burgbad 2017 das Label „Klimaneutraler Möbelhersteller“ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM).

Foto: Burgbad | www.burgbad.de

Metalldeckensystem ausgezeichnet

Die Lindner LMD Metalldeckensysteme sind als erstes Komplettsystem weltweit mit dem „Cradle to Cradle certified Standard in Silber“ ausgezeichnet worden. Auch in der Prüfung der Materialgesundheit erhielt die Produktreihe das Zertifikat für „Material Health“ in Silber. Lindner kann damit als erster und einziger Hersteller von Metalldeckensystemen das Umwelt- und Nachhaltigkeitszertifikat in Silber vorweisen. Die LMD Deckenserie erhielt in der Kategorie „Social Fairness“ die Einstufung Gold, in „Water Stewardship“ sogar Platinum. Das Cradle-to-Cradle-Bewertungssystem besteht aus den fünf Kategorien „Material Health/Gesunde Materialien“, „Material Reutilization/Rohstoffwiederverwertung“, „Renewable Energy & Carbon Management/Erneuerbare Energien & CO2 Management“, „Water Stewardship/Wassermanagement“ und „Social Fairness/Sozialstandards“. Einer der ersten Schritte für eine erfolgreiche Zertifizierung ist die Identifizierung sowie Bewertung der Materialien und Inhaltsstoffe der Produkte. Dieser Status bildet den Ausgangspunkt für weitere Prüfungen. Anhand verschiedenster Bewertungskriterien wurden bereits Brandrasterdecken, Deckensegel, Einhängedecken, Kassettendecken und Lamellendecken von Lindner inklusive weißer Pulverbeschichtung, Akustikvlieseinlagen und zugehöriger Unterkonstruktion erfolgreich getestet und zertifiziert. Die im niederbayerischen Arnstorf hergestellten Metalldecken weißen einen sehr hohen Recyclinganteil auf.

Foto: Lindner | www.lindner-group.com

Kooperation für viel Geborgenheit

Für die jährliche Herbst-Kampagne kooperieren die Unternehmen Steiner1888 und Thonet erstmals und bringen den Lounge-Sessel 808 mit passendem Hocker 808 H heraus. Der Entwurf stammt vom Münchner Designstudio Formstelle, das sich mit dem 808 auf die Form des klassischen Ohrensessels bezieht und diesen neu interpretiert. Die Sitzschale sowie die hohe Rückenlehne mit der Auspolsterung in lockerer Kissenoptik vermitteln Geborgenheit und gleichzeitig Offenheit. Die Drehfunktion mit Auto-Returnfeder sowie eine integrierte, intelligente Synchronmechanik ermöglichen Entspannung in unterschiedlichen Positionen. Der Bezug aus melangiertem Lodenstoff „Bergen“ aus fein gesponnenem Merino-Streichgarn ist weich, dabei strapazierfähig und gut formbar. Der dazugehörige Hocker nimmt diese Gestaltung auf und verfügt ebenso wie der Sessel über ein edles, vierfüßiges Edelstahl-Gestell. Bis 30. April 2018 gibt es beim Kauf des Sessels 808 den Hocker als Geschenk dazu.

Foto: Thonet | www.thonet.de | www.steiner1888.at

Zusammenarbeit für Markterweiterung

Steelcase, Hersteller innovativer Arbeitsumgebungen, wird zukünftig mit Bolia zusammenarbeiten. Dazu wird Steelcase ab November 2017 eine Kollektion des dänischen Möbelherstellers in Europa, im Nahen Osten und in Afrika (EMEA) anbieten. Die Designlinie beinhaltet Sofas, Sessel und Tische und verbindet erlesene Handwerkskunst mit besonderer Kreativität. Dadurch wird Arbeitsumgebungen eine hochwertige und wohnliche Atmosphäre zugleich verliehen. Durch die gleiche Leidenschaft für Design, Qualität und Kreativität bietet Bolia die idealen Produkte, um das umfangreiche Portfolio von Steelcase zu erweitern. „Die neue Zusammenarbeit unterstützt insbesondere Architekten, Designer und Kunden durch den einfachen Zugang zu einer großen Vielfalt an inspirierenden Produkten“, so Yvan Stehly, Vice President EMEA Marketing bei Steelcase. Des Weiteren sehen beide Unternehmen in der Zusammenarbeit ebenso Potenziale in Asien und Amerika, berichtet Lars Lyse Hansen, Chief Executive Officer (CEO) von Bolia. Durch die Zusammenarbeit kann den Kunden der bestmögliche Mehrwert geboten werden. Die Zusammenarbeit mit Bolia ist die neueste von mehreren kürzlich verkündeten globalen und regionalen Kooperationen von Steelcase.

Fotos: Steelcase | www.steelcase.com | www.bolia.com



Ein professionelles und praxisorientiertes Urteil

Am 28. Oktober fand in der Leicht Welt in Waldstetten die Design Show mit der erneuten Prämierung der weltweiten Gewinner des Global Kitchen Design Award 2017 statt. Die Jury bestand dabei aus über 1.000 weltweiten Leicht-Küchenfachberatern sowie Architekten, die ihre Favoriten aus 260 Projekten in 24 Ländern auswählten. „Ein sehr professionelles und praxisorientiertes Urteil“, so Leicht-Vorstand Stefan Waldenmaier. Diese ermittelten die drei Gewinner sowie die Länderspezifischen Sieger. Das österreichische Planungsatelier Couchzone Beer in Innsbruck sicherte sich im internationalen Vergleich den ersten Platz. Ausgezeichnet wurde die Planungsidee, die in einem modernen, großzügigen Einfamilienhaus am Achensee verwirklicht wurde. Auf Platz zwei kam der Leicht-Partner Küchenkunst Einbaukunst in Pfullingen bei Reutlingen. Auf einem offenen, dabei kompakten Grundriss ist es gelungen, mit schlichten, geometrischen Komponenten eine ansprechende und funktionale Küchenarchitektur zu gestalten. Eine elegante, repräsentative Küche in Miami Beach, entworfen von Hausscape, erreichte Platz drei. Die Preisträger wurden im Rahmen einer fast einstündigen Show gefeiert. Hinter dem von Leicht ins Leben gerufenen Wettbewerbsportal Global Kitchen Design steckt nicht nur der Leitgedanke des Premiumherstellers, inspirieren, begeistern und aufzeigen, was mit Leicht alles möglich ist, sondern auch die Initiative, weltweite Fachhandelspartner, Architekten und Endkunden miteinander zu vernetzen.

Foto: Leicht | www.leicht.de

Mensch-Maschine-Kreativität

Wie Arbeitsorte, Technologien und Menschen synergetisch helfen können, die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu lösen, möchte der Büromöbelhersteller Steelcase mit seinem ersten Learning- und Innovationcenter (LINC) verdeutlichen. Anfang November präsentierte das Unternehmen auf über sieben Etagen mit einer Gesamtfläche von 14.000 qm sein Konzept von Lernen, Zusammenarbeit, Kreativität und Vertrauen. „Darin liegt für uns die Basis für Innovation. Im LINC können Sie hautnah erleben, wie Raum dazu beitragen kann, den Unternehmenserfolg zu steigern“, sagt Jim Keane, President und CEO von Steelcase. Für die Gebäudeplanung zeichneten das Münchener Architekturbüro Henn Architekten sowie Patrick Jouin vom Pariser Designduo Jouin Manku verantwortlich. Nach etwa 3,5 Jahren Umbauzeit bezogen aktuell 240 Mitarbeiter aus 25 Nationen ihren Campus. Mit einem zweistelligen Millionenvolumen wird deutlich, dass nicht nur die Architektur, sondern auch viel Technik das Gesamtkonzept unterstützen. Cloudbasierte Technologien und Darstellungen mit Augmented Reality über den eigens konzipierten Map Table sowie Virtuell Reality über die sogenannte SandBox vermitteln eine Erlebbarkeit des Raumes. Die einzelnen Büroräume können mittels Room Wizzard von überall vorgebucht werden.

Foto: Steelcase | www.steelcase.com

Neue Fertigungshalle bis Sommer 2020

Dank der hohen Wachstumsdynamik der vergangenen Jahre hat Leicht bereits im Jahr 2016 die Entscheidung zur Realisierung eines neuen Montagewerks getroffen. In 4 km Entfernung zum bestehenden Werk wird bis Sommer 2020 ein hoch modernes und automatisiertes Montagewerk entstehen. Auf der 80.000 qm großen Fläche entsteht ein 40.000 Quadratmeter großer Hallenkomplex. Die Investitionssumme wird nach Angaben von Leicht bei über 40 Mio. Euro liegen.

www.leicht.com

Messehighlights der Sicam 2017

Ein positives Resümee zog Schattdecor, Hersteller bedruckter Dekorpapiere für Küchen, Möbel und Laminatfußböden, von seinem Auftritt auf der Sicam, der wichtigsten italienischen Zuliefermesse. Auf 120 qm präsentierte das Unternehmen die auf der Interzum vorgestellten Dekore und Produktneuheiten. Auch der Digitaldruck sowie der Social-Media-Auftritt auf Instagram unter @schattdecorgroup waren Themen auf der Messe. „Es ist einfach so, dass Trends sich nicht so schnell ändern. Wir sehen die Sicam als Wiederholung und Intensivierung unserer Trendthemen, die wir bereits auf der Interzum gezeigt haben. Dennoch haben wir zur Sicam unsere Themen mehr konzentriert und zeigen die Quintessenz aus unseren gewonnenen Interzum-Erfahrungen“, so Claudia Küche, Bereichsleitung Marketing, Design und Unternehmenskommunikation.

Foto: Schattdecor | www.schattdecor.de

Zurück