Aktuelle Kurzmeldungen

Südbund Wohntage mit Besucher-Plus

Rund 1.650 Fachbesucher und -besucherinnen sind am 27. und 28. September 2017 nach Backnang zu den Südbund Wohntagen gekommen. Aussteller und Besucher wie auch der Veranstalter zeigten sich sehr zufrieden mit der zweitägigen Veranstaltung. „Die Bedeutung unserer Südbund Wohntage nimmt kontinuierlich zu. Mit 111 namhaften Ausstellern bieten wir unseren Gästen ein einmaliges Messeerlebnis und einen schnellen Überblick über alle Branchenneuheiten“, so Klaus Kurringer, Vorstand der Südbund eG.

Neben Bewährtem wartete die Südbund eG auch mit einigen Neurungen auf. So lud der neue Südbund-Showroom mit einer VIP-Lounge für die Südbund-Fachgeschäfte zum Verweilen und Entdecken der neuen Eigenkollektionen der Genossenschaft ein. Hier zeigt sich der Veranstalter selbst als Lieferant. Präsentiert wurden die Kollektion Stoffwelten Herbst 2017, die aktuellen Ringtauschfenster für die Schaufenstergestaltung sowie eine neue Designbodenkollektion. Diese sind exklusiv für Südbund-Fachgeschäfte. Auch das Marketing-Team des Einkaufsverbandes hatte einen neuen Standplatz im Südbund-Showroom. Es stellte den Fachgeschäften ein umfangreiches Angebot an Werbemaßnahmen für die Kundenkommunikation in 2018 vor. Klassische Print-Werbemittel wie Anzeigen, Großflächenplakate oder Postkarten gehören ebenso dazu wie Direktmailings oder Online-Werbung. „Gerade auch im Online-Bereich ist es uns sehr wichtig, dass unsere Fachgeschäfte ihre Möglichkeiten kennen und mit uns einen Partner an ihrer Seite haben, dem sie vertrauen können“, so Sonja Wirth, Marketingleiterin der Südbund eG.

Für große Begeisterung sorgte erneut das Südbund-Trendhaus (Foto). Ob Tapete, Stoff, Möbel, Bodenbeläge oder Accessoires – alles wurde an die aktuellen Trendthemen angepasst und professionell inszeniert. „Mit dieser Präsentation bekommen unsere Fachgeschäfte tolle Ideen für die Warenpräsentation. So können sie Highlights und Erlebniszonen in ihren Ladengeschäften schaffen, die den Blick der Kunden auf sich ziehen. Außergewöhnlich, ganzheitlich und auf kleinstem Raum umsetzbar“, so Sarah Ernst, Messeleiterin der Südbund eG.

Am 24. und 25. Januar 2018 finden die nächsten Südbund Wohntage in Backnang statt. Nicht nur Südbund-Fachgeschäfte, auch interessierte Fachhändler und die Kunden der Lieferanten sind wie immer herzlich eingeladen.

Foto: Gerrith Horndasch | www.suedbund.de

Zertifiziertes Umweltmanagement

Qualitativ hochwertige Designmöbel, eine gesunde Umwelt und eine hohe Kundenzufriedenheit – das hat sich die SMV Sitz- und Objektmöbel GmbH aus Löhne auf die Fahne geschrieben. Diesen selbstgesetzten Ansprüchen stellt sich das Unternehmen, mit seinen 40 Mitarbeitern, täglich aufs neue. Nun haben sie sich zusätzlich den hohen Anforderungen der Umweltmanagementnorm ISO 14001:2015 gestellt und das begehrte Zertifikat durch die Dekra Certification GmbH erhalten. Damit hebt SMV seine grünen Leitmotive hervor, die durch umweltschonende oder vegane Produkte schon lange im Unternehmen etabliert sind. Diese Auszeichnung unterstreicht auch die erfolgreiche FSC-Zertifizierung, die bereits 2013 durch BM TRADA Deutschland GmbH erteilt und dieses Jahr erneut bestätigt wurde. 2014 wurde SMV erstmals durch die Dekra Certification GmbH geprüft und mit dem ISO 9001:2008 Zertifikat ausgezeichnet. Nun stand die Re-Zertifizierung mit der Umstellung auf die neue Norm ISO 9001:2015 an und wurde erfolgreich abgeschlossen und das Zertifikat erneut erteilt.

Foto: SMV Sitz- und Objektmöbel GmbH | www.smv-gmbh.de

Richtfest in Frankfurt

Auf Frankfurts größter Baustelle ist Halbzeit. Die Messe Frankfurt hat das Richtfest der Halle 12 gefeiert. Weniger als ein Jahr nach der Grundsteinlegung im Oktober 2016 ist ein wichtiges Etappenziel auf dem größten Messe-, Kongress und Eventveranstaltungsgelände erreicht. Auf der Baustelle arbeiten derzeit etwa 600 Personen. Der Geschäftsführer der Messe Frankfurt, Uwe Behm, nahm das Richtfest zu Anlass, um die Arbeit der Bauleute und der Arbeitsgemeinschaft Max Bögl, Ed. Züblin AG und Engie Deutschland GmbH nachdrücklich zu loben. Die neue Halle wurde von der Kadawittfeldarchitektur GmbH entworfen und wird zur Automechanika 2018 eröffnet. Neben der neuen Halle ist das verglaste Transportsystem Via Mobile integraler Bestandteil der neuen Fassadengestaltung. Mit Laufbändern und Rolltreppen verbindet es alle Messehallen miteinander.

www.messefrankfurt.com | www.congressfrankfurt.de | www.festhalle.de

Gold für deutschen Pavillon

Bei der Expo 2017 in Astana, Kasachstan wurde der deutsche Pavillon mit dem Award in Gold für die beste inhaltliche Umsetzung des Expo-Themas „Energie der Zukunft“ ausgezeichnet. Das für Weltausstellungen verantwortliche Bureau Internationale des Expositions (BIE) vergab zum Ende der Messe, gemeinsam mit dem kasachischen Expo-Veranstalter, Preise für die besten Länderpräsentationen in Gold, Silber und Bronze. Dabei konnte der deutsche Pavillon mit dem Konzept „Energy on Track“ die internationale Jury überzeugen und in der Kategorie der großen Pavillons über 700 qm Grundfläche den ersten Preis für den besten Inhalt erzielen. Das Thema stellt die Energiewende „Made in Germany“ in den Mittelpunkt und wurde damit nicht nur wegen der stringenten Dramaturgie, sondern auch wegen des hohen fachlichen Niveaus und der unterhaltsamen Präsentation der Exponate gelobt. Die Umsetzung zeigte eine Zoombewegung von der globalen bis zur individuellen Perspektive und stellte zukunftsorientierte Beiträge der deutschen Wirtschaft und Forschung zu den Themen erneuerbare Energien, Elektromobilität und Energieeffizienz vor. Zuletzt beeindruckte die Energy Show mit einer spektakulären Laservorführung das Publikum. Zusätzlich bekam er gleich drei Auszeichnungen der renommierten US-amerikanischen Fachzeitschrift Exhibitor magazine in den Bereichen „Bester Pavillon“, „Beste Interpretation des Expo-Themas“ und „Bestes interaktives Exponat“ für den Smart Grid Tisch, der die Wirkungsweise intelligenter Stromnetze veranschaulichte.

Organisiert wurde die deutsche Teilnahme an der Weltausstellung von der Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC) im Auftrag des verantwortlichen Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Die Arbeitsgemeinschaft insglück Gesellschaft für Markeninszenierung mbH, gtp2 architekten und mac messe- und ausstellungscenter Service GmbH hat das inhaltliche Konzept entwickelt. Knapp vier Millionen Gäste besuchten die erste Expo in Zentralasien, die nach dreimonatiger Dauer am 10. September 2017 zu Ende ging. Die nächste Expo findet von 20. Oktober 2020 bis 10. April 2021 in Dubai statt.

Foto: Andreas Keller Fotografie | www.mac.de

Beeindruckende Dokumentation

Sedus veröffentlicht mit dem Nachhaltigkeitsbericht 2016 seinen vierten Bericht nach den Kriterien der Global Reporting Initiative (GRI) und erstmalig nach den neuen G4-Leitlinien, welche im Jahr 2015 entwickelt wurden. Die GRI ist eine international anerkannte Institution, welche das Ziel verfolgt, einen weltweit anwendbaren Leitfaden für die Nachhaltigkeitsberichterstattung zu verbreiten. Der 98 Seite starke Bericht ist bislang die umfassendste Dokumentation über die Umweltaktivitäten von Sedus.

Abbildung: Sedus | www.sedus.com

The Better Effect“

Die schwedische Kinnarps Gruppe, hat ihren Nachhaltigkeitsbericht „The Better Effect 2017“ vorgestellt. Dieser knapp 100-seitige Bericht enthält neben Daten, Fakten, Trends und Interviews über den Ressourceneinsatz und Verbrauch der Gruppe auch das erste umfassende Tool, um die Nachhaltigkeit eines Produktes zu überprüfen. Dabei schließt der „Better Effect Index“ nicht nur Produkte aus dem Büromöbelbereich ein, sondern enthält auch branchenübergreifende Initiativen, wie etwa einen CO2-Rechner. Damit will Kinnarps alle Lücken bei der Beantwortung der Fragen zum Thema Nachhaltigkeit schließen. Der „Better Effekt Index“ soll dabei als Inspiration für einen neuen Branchenstandard im Bereich einer gemeinsamen Nachhaltigkeitsinitiative dienen. Der Report liefert außerdem Beschreibungen von Trends wie beispielsweise Share Economy, der sich in geteilten Büroflächen zeigt oder dem Einsatz von neuen Materialien, wie etwa Ananasblätter. Der Nachhaltigkeitsbericht von Kinnarps erscheint im zweijährigen Zyklus. Der letzte Bericht erschien 2015.

Abbildung: Kinnarps | www.kinnarps.de

Übernahme weiterer Designikonen

Carl Hansen & Son hat zum 1. September den dänischen Traditionshersteller Søborg Møbler übernommen. Damit setzt das Unternehmen seine Expansion fort. Durch den Erwerb der Designrechte an Kollektion und Archiv von Søborg Møbler manifestiert Carl Hansen & Son einmal mehr das Ziel, die wichtigsten dänischen Designikonen unter einem Dach zu vereinen und für die Zukunft zu erhalten. Knud Erik Hansen, Chief Executive Officer (CEO) von Carl Hansen & Son erklärt, einer der wichtigsten Gründe für den Erwerb ist, den Fortbestand dänischer Designklassiker auch außerhalb von Dänemark nachhaltig zu gewährleisten. Außerdem soll das Bewusstsein für diese eleganten Möbel auf dem Weltmarkt gefördert werden.

Foto: Carl Hansen & Son | www.carlhansen.de

Zusammenarbeit für Markterweiterung

Steelcase, Hersteller innovativer Arbeitsumgebungen, wird zukünftig mit Bolia zusammenarbeiten. Dazu wird Steelcase ab November 2017 eine Kollektion des dänischen Möbelherstellers in Europa, im Nahen Osten und in Afrika (EMEA) anbieten. Die Designlinie beinhaltet Sofas, Sessel und Tische und verbindet erlesene Handwerkskunst mit besonderer Kreativität. Dadurch wird Arbeitsumgebungen eine hochwertige und wohnliche Atmosphäre zugleich verliehen. Durch die gleiche Leidenschaft für Design, Qualität und Kreativität bietet Bolia die idealen Produkte, um das umfangreiche Portfolio von Steelcase zu erweitern. „Die neue Zusammenarbeit unterstützt insbesondere Architekten, Designer und Kunden durch den einfachen Zugang zu einer großen Vielfalt an inspirierenden Produkten“, so Yvan Stehly, Vice President EMEA Marketing bei Steelcase. Des Weiteren sehen beide Unternehmen in der Zusammenarbeit ebenso Potenziale in Asien und Amerika, berichtet Lars Lyse Hansen, Chief Executive Officer (CEO) von Bolia. Durch die Zusammenarbeit kann den Kunden der bestmögliche Mehrwert geboten werden. Die Zusammenarbeit mit Bolia ist die neueste von mehreren kürzlich verkündeten globalen und regionalen Kooperationen von Steelcase.

Fotos: Steelcase | www.steelcase.com | www.bolia.com



LivingKitchen mit neuen Direktor

Bernd Sanden hat zum 1. September die Position des Direktors der LivingKitchen übernommen und damit Direktor Eike Fuchs abgelöst. Bislang hatte der Diplom-Kaufmann die Position des Junior-Produktmanager der ZOW und greift inzwischen auf zehn Jahre Koelnmesse-Erfahrung zurück. Auch an der Entwicklung der Living-Kitchen war er bereits beteiligt und so beginnen nun die Vorbereitungen für das Küchenevent 2019.

Wechsel im Vertriebsteam bei Koinor

Koinor verzeichnet zum Jahresende zwei Wechsel im Vertriebsteam. Am 1. September übernahm Markus Pesendorfer als Handelsvertreter den österreichischen Markt von Karl Rumpelsberger, der nach fast 25 Jahren in den Ruhestand geht. In der Schweiz verlässt Benaja Stolz ebenfalls nach fast einem vierteljahrhundert die Möbelwelt von Koinor, um eine Neuorientierung im christlich-sozialen Bereich anzutreten. Nachfolger ist Sascha Kiefer, der seit dem 1. Oktober Koinor in der Schweiz betreut.

Kesseböhmer verstärkt Brandscout-Team

Das Brandscout-Team von Kesseböhmer um Astrid Knizia und Manuel Pietras wurde um zwei weitere Mitarbeiter ausgebaut. Ziel ist es, den Fachhandel in allen Belangen rund um die optimale und komfortable Stauraumnutzung in der Küche zu unterstützen. Bereits seit 1. Juni 2017 betreut Marc Overbecke (r.) den Küchenfachhandel für Kesseböhmer in Ostwestfalen-Lippe, Niedersachsen und Nordhessen. Helke Junghannß ist seit dem 1. Juli 2017 für die Region Ost um Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin tätig. Foto: Kesseböhmer

Neuer Head of Marketing bei Recticel Schlafkomfort

Seit 1. August ist Tino Goerke neuer Head of Marketing der Recticel Schlafkomfort GmbH. Somit fällt die Steuerung der Produktentwicklung und -vermarktung in seinen Aufgabenbereich. Auch den Auf- und Ausbau der Sortimentsstrategien und die Kommunikationsmaßnahmen werden von dem Marketingprofi verantwortet. Goerke folgt auf Jens Fischer, der seit 1. April 2017 die neu geschaffene internationale E-Commerce Unit der Recticel Bedding führt. Foto: Schlaraffia

Ideal Standard mit neuem Geschäftsführer

Michael Wester wird ab 1. Februar 2018 Geschäftsführer der Ideal Standard GmbH in Bonn. Seine Branchenkenntnisse und seine Führungsqualitäten sind ein wichtiger Schlüssel zur Fortsetzung der erfolgreichen Entwicklung der Marke und ihres Wachstums in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In dieser Funktion berichtet er an Matthieu Dekens, Vice President Sales Ideal Standard International. Foto: Ideal Standard

Neuer Marketing Director bei Roca

Oliver Held hat seit 20. September die Position des Managing Directors der Roca GmbH in Deutschland, zu der die beiden Marken Laufen und Roca gehören. Bereits seit 2014 ist er für das Unternehmen tätig. Er übernimmt die Geschäftsleitung von Michael Kindl, der von seiner Funktion als Geschäftsführer der Roca GmbH zurücktritt. Foto: Laufen

Nahtloser Wechsel an der Blanco-Spitze

Achim Schreiber, Vorsitzender der Geschäftsführung von Blanco, geht zum Jahresende in den Ruhestand, unterstützt das Unternehmen aber weiterhin im Verwaltungsrat. Seine Nachfolge tritt Frank Gfrörer (r.) an, der bereits seit Oktober im Unternehmen ist. Mit dieser dreimonatigen Übergangsphase sichert das Unternehmen einen nahtlosen Wechsel an der Spitze des weltweit führenden Herstellers von Spülen und Küchenarmaturen. Foto: Blanco

Wechsel in der Unternehmenskommunikation bei Rehau

Seit 1. Oktober ist Andreas Haupt (Mitte) für die Unternehmenskommunikation beim Polymerspezialisten Rehau zuständig. Er leitet fortan von den Verwaltungsstandorten Rehau und Erlangen aus die weltweiten Kommunikationsaktivitäten und wird die Strategien zur Stärkung der Rehau Markenkommunikation verantworten. Er tritt die Nachfolge von Klaus Gollwitzer (r.) an, der nach 20-jähriger Firmenzugehörigkeit das Unternehmen verlässt, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Foto: Rehau

Zurück